Handel will auch in Brandenburg gegen 2G-Regel klagen

Handel will auch in Brandenburg gegen 2G-Regel klagen

Der Handel will nicht nur in Berlin, sondern auch in Brandenburg mit einer Klage gegen die 2G-Regel beim Einkaufen vorgehen. «In Berlin ist eine Klage schon anhängig», sagte Hauptgeschäftsführer Nils Busch-Petersen am Samstag. In der Hauptstadt geht die Galeria Karstadt Kaufhof GmbH gegen die Beschränkung im Zuge der 2G-Regel vor, wie er bestätigte. «In Brandenburg wird es nächste Woche passieren», sagte Busch-Petersen. Einen Unternehmensnamen nannte er nicht.

Einzelhandel

© dpa

Menschen gehen in der Dämmerung über eine Einkaufsstraße.

Die «Märkische Allgemeine» berichtete am Samstag über die Pläne in Brandenburg. In Berlin hatten mehrere Medien über einen Eilantrag von Galeria Karstadt-Kaufhof beim Berliner Verwaltungsgericht berichtet. Das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht hatte am Donnerstag die 2G-Regel im Einzelhandel des Bundeslandes nach einer Klage der Kaufhauskette Woolworth gekippt. Das Gericht begründet dies damit, dass die Maßnahme zur weiteren Eindämmung des Coronavirus nicht notwendig und nicht mit dem allgemeinen Gleichheitsgrundsatz vereinbar sei.
In Brandenburg gilt die 2G-Regel mit Zutritt nur für Geimpfte und Genesene im Einzelhandel seit 24. November, in Berlin seit 27. November. Ausgenommen ist jeweils die Grundversorgung.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 18. Dezember 2021 12:04 Uhr

Aktuelle Meldungen aus Berlin