Hospitalisierungsrate bei Covid-Patienten steigt

Hospitalisierungsrate bei Covid-Patienten steigt

Die Zahl der Covid-Patienten je 100.000 Einwohner, die innerhalb einer Woche in Brandenburger Krankenhäusern aufgenommen wurden, geht in die Höhe. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums stieg die sogenannte Hospitalisierungsinzidenz von 5,77 am Vortag auf 6,16 - die Warnampel ging in diesem Bereich von Gelb auf Rot. Auch die Zahl der Covid-Patienten auf den Intensivstationen bleibt weiter hoch. Nach 27,9 Prozent am Vortag stieg ihr Anteil zuletzt auf 28,2 Prozent (Stand Mittwoch).

Impfpass

© dpa

In einem Impfpass ist der Eintrag einer Erstimpfung gegen das Coronavirus zu lesen.

888 Menschen liegen den Angaben nach mit einer Covid-19-Erkrankung im Krankenhaus, davon 202 Patienten auf Intensivstationen - hiervon müssen mit Stand Mittwoch 170 beatmet werden.
Die Gesundheitsämter meldeten 2689 Neuinfektionen mit dem Coronavirus binnen eines Tages. 22 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung, wie das Robert Koch-Institut am Donnerstag in Berlin mitteilte. Die Zahl der Neuinfektionen liegt damit etwas höher als am Donnerstag vergangener Woche, als sie auf 2636 beziffert wurde.
Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz ging jedoch leicht zurück. Sie gibt an, wie viele Menschen je 100 000 sich innerhalb von sieben Tagen infiziert haben. Der Wert liegt nun bei 586,7 nach 601,8 vor einer Woche. Bundesweit beträgt der Wert nur 340,1.
Am stärksten betroffen ist in Brandenburg weiterhin der Süden des Landes - die höchste Zahl wird für Cottbus ausgewiesen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 16. Dezember 2021 13:56 Uhr

Aktuelle Meldungen aus Berlin