Sieben-Tage-Inzidenz in Brandenburg schwächt sich weiter ab

Sieben-Tage-Inzidenz in Brandenburg schwächt sich weiter ab

Das Infektionsgeschehen bei dem Coronavirus schwächt sich weiter ab. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank am Samstag auf 14,1 nach 14,7 am Vortag und 19,1 am Donnerstag, wie das Gesundheitsministerium mitteilte. Vor einer Woche hatte der Wert der gemeldeten Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen landesweit bei 23,2 gelegen. Alle Kreise und kreisfreien Städte lagen am Samstag deutlich unter einer Inzidenz von 30. Die günstigsten Werte meldeten die Landkreise Uckermark (4,2), Ostprignitz-Ruppin (5,1) und Prignitz (7,9). Den höchsten Wert verzeichnete der Landkreis Teltow-Fläming mit 24,1.

Coronavirus

© dpa

Medizinisch geschultes Personal legt das Wattestäbchen von einem Corona-Schnelltest in eine Lösung.

Innerhalb eines Tages kamen 48 neue Corona-Infektionen hinzu, nach 45 am Freitag. Die Zahl der bekannten aktuell Infizierten sank seit dem Vortag von geschätzt rund 1700 auf 1500. Es gab einen weiteren Todesfall. Seit Beginn der Pandemie sind in Brandenburg insgesamt 3743 Menschen im Zusammenhang mit deiner Corona-Infektion gestorben.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 5. Juni 2021 11:01 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg