Mann mit Behinderung ausgeraubt und schwer verletzt

Mann mit Behinderung ausgeraubt und schwer verletzt

Ein Mann mit einer schweren Behinderung ist in Berlin-Schöneberg ausgeraubt und schwer verletzt worden. Ein 26 Jahre alter Verdächtiger nahm dem 35-Jährigen in der Nacht zum Samstag am Nollendorfplatz das umgehängte Mobiltelefon, eine Armbanduhr und die Wohnungsschlüssel ab, wie die Polizei mitteilte. Der 35-Jährige war demnach erkennbar erheblich körperlich und sprachlich beeinträchtigt und konnte sich nicht wehren.

Blaulicht

© dpa

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs.

Der 26 Jahre alte Räuber stahl ihm laut Polizei nicht nur die Sachen, sondern schlug seinem Opfer auch noch gegen den Kopf. Als der 35-Jährige nach Hause flüchten wollte, lief ihm der Räuber nach. Zeugen riefen die Polizei. Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen. Da er vermutlich unter Drogeneinfluss stand, wurde ihm Blut abgenommen. Der Angegriffene kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 27. November 2021 12:50 Uhr

Weitere Polizeimeldungen