Mann ruft Fußgänger NS-Parolen zu und bedroht anderen

Mann ruft Fußgänger NS-Parolen zu und bedroht anderen

Ein angetrunkener 49-Jähriger soll einem Passanten in Friedrichshain Nazi-Parolen hinterhergerufen und kurz darauf einen weiteren Mann bedroht haben.

Polizei

© dpa

Polizist in Uniform.

Nach Zeugenaussagen war der 36-jährige Fußgänger von dem Verdächtigen in Friedrichshain zunächst rassistisch beleidigt worden, wie die Polizei am 19. Januar 2020 mitteilte. Dann rief er nationalsozialistische Parolen. Ein 29-jähriger Passant habe den Mann am 18. Januar aufgefordert, aufzuhören, woraufhin er vom Angetrunkenen mit einem Messer bedroht worden sein soll.

Kunden eines Supermarkts nahmen Verdächtigen in Schutz

Alarmierte Polizisten nahmen den mutmaßlichen Pöbler später in einen nahe gelegenen Supermarkt fest. Einige Kunden hätten sich dabei mit dem 49-jährigen Mann solidarisiert und von Einsatzkräften abgedrängt werden müssen, hieß es. Eine Atemalkoholmessung ergab einen Wert von 0,8 Promille. Dem Mann wurde sein Messer abgenommen. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt ermittelt wegen des Verdachts auf Volksverhetzung und Bedrohung mit Waffen.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 20. Januar 2020 09:19 Uhr

Weitere Polizeimeldungen