Weniger Neuinfektionen: Inzidenz unter Bundesschnitt

Weniger Neuinfektionen: Inzidenz unter Bundesschnitt

Die Zahl der neuen Infektionen mit dem Coronavirus in Berlin ist zurückgegangen und bleibt weiter unter dem Bundesdurchschnitt.

Corona-Schnelltest

© dpa

Testergebnisse von Corona-Schnelltests.

Nach den aktuellen Daten des Robert Koch-Instituts lag der Wert für die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz am Samstagmorgen (11. Dezember 2021) bei 324,0. Am Tag zuvor waren es 342,2, vor einer Woche noch 351,4. In ganz Deutschland liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 402,9 - ebenfalls etwas niedriger als am Vortag. Der Wert gibt an, wie viel Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen infizierten.
Dem RKI zufolge meldeten die Berliner Gesundheitsämter binnen eines Tages 1596 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus. Seit Beginn der Pandemie im Frühjahr 2020 haben sich in Berlin damit 296 975 Menschen in der Stadt nachweislich angesteckt. Laut RKI gab es 18 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19, insgesamt zählte das RKI bisher 3922 Corona-Tote in der Hauptstadt.
Weiter besorgniserregend ist die Lage auf den Intensivstationen. In Berlin ist nach dem Lagebericht des Senats von Samstag knapp jedes vierte Intensivbett (23,2 Prozent) in den Krankenhäusern mit Covid-19-Patienten belegt. Ab einem Wert von 20 Prozent zeigt die entsprechende Corona-Ampel des Senats Rot und signalisiert damit dringenden Handlungsbedarf.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 11. Dezember 2021 19:10 Uhr

Weitere Meldungen