1166 Corona-Neuinfektionen: Zwei rote Ampeln

1166 Corona-Neuinfektionen: Zwei rote Ampeln

In Berlin sind 1166 neue Coronainfektionen gemeldet worden.

Corona-Test

© dpa

Ein Arzt macht einen Abstrich für einen Corona-Test.

Das geht aus dem Lagebericht der Senatsgesundheitsverwaltung vom 21. April 2021 hervor. Am Vortag waren es 759 neu gemeldete Ansteckungen gewesen, am Mittwoch vor einer Woche 1327. Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 150 - damit haben sich rechnerisch 150 Menschen pro 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche neu infiziert. Am Mittwoch vergangener Woche lag dieser Wert bei 140.
Seit Beginn der Pandemie sind in der Hauptstadt 161 645 Ansteckungen gemeldet worden. Es starben 3169 Menschen in Zusammenhang mit dem Virus, das sind sechs Todesfälle mehr als am Vortag. 147 657 Menschen gelten als genesen. Laut Robert Koch-Institut erhielten mehr als 20 Prozent der Berliner Bevölkerung eine erste Impfung, rund acht Prozent auch die zweite.
In Berlin werden mehrere Faktoren zur Infektionslage in einer Ampel berücksichtigt. Der Anteil der Covid-19-Patienten auf den Berliner Intensivstationen liegt mit 26,9 Prozent weiter im roten Bereich, ebenso der Inzidenzwert für sieben Tage. Der R-Wert, der angibt, wie viele Menschen ein Infizierter im Schnitt ansteckt, liegt dagegen mit 0,85 im grünen Bereich.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 22. April 2021 08:14 Uhr

Weitere Meldungen