«Nacht der Solidarität»: Knapp 2000 Obdachlose in Berlin gezählt

«Nacht der Solidarität»: Knapp 2000 Obdachlose in Berlin gezählt

In Berlin leben mindestens 1976 Obdachlose. Das ergab die bundesweit erste systematische Zählung dieser Menschen in der Hauptstadt, wie Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Linke) am Freitag (07. Februar 2020) mitteilte.

Nacht der Solidarität (2)

© dpa

Verwiesen wurde allerdings darauf, dass bei der Aktion vor gut einer Woche höchstwahrscheinlich nicht alle Menschen erfasst wurden, die auf der Straße leben. Daher seien weitere Zählungen geplant. Ziel ist es, anhand der Erkenntnisse die Hilfsangebote zu verbessern.

2600 Freiwillige nahmen Teil

Rund 2600 Freiwillige waren in der Nacht vom 29. auf den 30. Januar auf festgelegten Routen in der Hauptstadt unterwegs, um Obdachlose zu zählen und ihnen Fragen zu stellen - etwa nach Alter, Herkunft und ihrer Situation auf der Straße. Mit der Aktion unter dem Titel «Nacht der Solidarität» kam Berlin langjährigen Forderungen nach. Bisher existierten lediglich grobe Schätzungen zur Zahl der Obdachlosen in der Hauptstadt. Diese gingen von 6000 bis 10 000 Menschen aus.
Nacht der Solidarität (1)
© dpa

Fotos: Nacht der Solidarität 2020

Rund 3700 Freiwillige waren in der Nacht zum 30. Januar 2020 für einige Stunden auf den Straßen unterwegs sein, um die obdachlosen Menschen zu ihrer Situation und Herkunft zu befragen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 7. Februar 2020 11:09 Uhr

Weitere Meldungen