Bezirkliches Aktionsbündnis "Mehr Mädchen in MINT in Treptow-Köpenick"

Mehr Mädchen in MINT
Bild: BA Treptow-Köpenick

Mathematik – Informatik – Naturwissenschaft – Technik

Chancengleichheit für Mädchen und junge Frauen in Ausbildung und Beruf

Das Aktionsbündnis bündelt bereits vorhandene Erfahrungen und entwickelt neue Ideen für bezirkliche Kooperationen bei der Berufsorientierung und Ausbildung von Mädchen und jungen Frauen in technischen Berufen. Im Bündnis arbeiten Vertreterinnen und Vertreter der Bezirksverwaltung, der Arbeitsagentur Süd, des Jobcenters Treptow-Köpenick, von Schulen, Ausbildungseinrichtungen und Forschungsinstitutionen sowie Betrieben zusammen. Sie alle setzen sich für die Nachwuchsförderung von Mädchen in MINT-Bereichen ein.

Aktivitäten und Angebote:

  • Mädchenpreis Treptow-Köpenick 2013: Drei Mädchen wurden vom Bezirk prämiert, die großartiges Engagement in MINT-Bereichen bewiesen. Auch im Jahr 2014 wird der Mädchenpreis wieder ausgelobt.
  • Koordinierung und Moderation von Informationsaustausch und Kontakten zwischen bezirklichen Akteurinnen und Akteuren zur Berufsorientierung in MINT.
  • Für Mädchen bietet das Projekt eine MINT-Beruferallye und Betriebserkundungen an.

Das Aktionsbündnis wird durch das LIFE e.V. im Rahmen des Aktionsplans des Bezirklichen Bündnisses für Wirtschaft und Arbeit (BBWA) Treptow-Köpenick begleitet.

Projektkoordination:
Heidemarie Kollatz
LIFE e.V.
Rheinstr. 45-46, 12161 Berlin
Tel.: (030) 308798-30
E-Mail: kollatz@life-online.de
Internet: www.life-online.de

Ansprechpartnerin im Bezirksamt Treptow-Köpenick:
Gleichstellungsbeauftragte
Anke Armbrust
E-Mail: anke.armbrust@ba-tk.berlin.de
Internet

Netzwerkpartnerinnen und Netzwerkpartner

Link zu: Netzwerkpartnerinnen und Netzwerkpartner
Bild: Jürgen Priewe - Fotolia.com

Informationen zu den mitwirkenden Partnerinnen und Partnern des Bezirklichen Aktionsbündnisses „Mehr Mädchen in MINT in Treptow-Köpenick”.

Aktuelles

Rückblicke

Kickoff-Veranstaltung "Stark & selbstbewusst durch MINT!"

Am 03.11.2015 fand im Rahmen des Förderprogramms “Mehr Mut zum Ich” die Kickoff-Veranstaltung “Stark und selbstbewusst durch MINT!” von der LERNFABRIK Berlin im Rathaus Köpenick, Ratssaal statt. Das Projekt wird vom Deutschen Kinderhilfswerk gefördert und soll dazu beitragen, das Interesse von Mädchen an Technik zu wecken. Über den Zeitraum von einem Jahr können Schülerinnen aus dem Bezirk Treptow-Köpenick in monatlich stattfindenden Workshops technische Berufe kennenlernen, sie praktisch ausprobieren und damit ihre Stärken im Umgang mit Technik erleben und ihr Selbstbewusstsein stärken.

Aktionspartner/innen von dem Projekt sind:

  • AEMtec GmbH
  • DLR_School_Lab Berlin
  • Job Werkstatt Mädchen auf dem Campus Kiezspindel der tjfbg gGmbH
  • Lernfabrik NEUE TECHNOLOGIEN Berlin gGmbH
  • LIFE e.V.
  • TJP Technischer Jugendbildungsverein in Praxis e.V.
  • TRAINOCO GmbH

Elternwerkstatt „Mehr Mädchen in MINT- Berufen“ in Köpenick voller Erfolg

Gemeinsam mit dem Lokalen Aktionsbündnis „Mehr Mädchen in MINT in Treptow-Köpenick“ lud das Emmy-Noether-Gymnasium am 19.02.2015 erstmalig zur Elternwerkstatt ein. Etwa 70 Eltern und Schülerinnen informierten sich in einer unterhaltsamen Veranstaltung über aktuelle Entwicklungen in den naturwissenschaftlich-technischen Berufsbereichen und entdeckten spannende Berufsfelder der Zukunft. Unternehmen aus dem Bezirk präsentierten sich mit ihren attraktiven Berufsausbildungsangeboten. Studierende aus Hochschulen vom Campus Adlershof und dem Standort Oberschöneweide berichteten anschaulich über MINT-Studienfächer. Bildungsorganisationen stellten spezielle Berufsorientierungsangebote für Mädchen und Ausbildungsangebote in MINT-Fächern vor. Im Technik-Berufe-Parcours von LIFE e.V. erprobten Schülerinnen ihr technisches Geschick und erfuhren, in welchen Berufen sie diese einsetzen können.

Zuständig für die Konzeption und Organisation der Elternwerkstatt war LIFE e.V. im Rahmen des LSK-Projekts „Elternwerkstatt MINT-Berufe für Mädchen“.
Weitere Informationen: http://www.life-online.de/aktuelle_projekte/p_ew_mintberufe.html

Fachveranstaltung am 25.09.2014 im Rathaus Köpenick

Bildvergrößerung: Fachtag - Mehr Mädchen in MINT, Bezirksbürgermeister Oliver Igel
Bild: BA Treptow-Köpenick

Treptow-Köpenick geht voran: Entwicklung einer bezirklichen Strategie für mehr Mädchen in MINT-Berufen
25.09.2014 von 15:00 – 18:00 Uhr im Rathaus Köpenick.

Die Veranstaltung stand unter der Schirmherrschaft des Bezirksbürgermeisters von Treptow-Köpenick, Oliver Igel, und wurde von LIFE e.V. in Zusammenarbeit mit der bezirklichen Gleichstellungsbeauftragten und in Kooperation mit dem Lokalen Aktionsbündnis „Mehr Mädchen in MINT in Treptow-Köpenick“ durchgeführt.

Mehr als 30 Vertreterinnen und Vertreter aus Betrieben, Ausbildungseinrichtungen, Schulen, Universitäten, Jugendbildung, Verwaltung und Politik kamen im historischen Ratssaal des Köpenicker Rathauses zusammen, um für die Zukunft zu planen. Im Mittelpunkt stand der Austausch über erprobte Praxisangebote in der Berufsorientierung und Ausbildung von Mädchen in MINT-Bereichen. An Thementischen berichteten Ausbildungsbetriebe, Auszubildende sowie Lehrkräfte über ihre konkreten Erfahrungen und gaben Empfehlungen ab, wie die Berufsorientierung und Ausbildung in MINT-Berufsfeldern für Mädchen und junge Frauen attraktiver gestaltet werden kann. Diese richten sich an die bezirkliche Ebene, gehen aber selbstverständlich auch weit darüber hinaus.

Der Bezirk verfügt mit der Ansiedlung von mehr als 1.000 Betrieben in Hochtechnologiefeldern in Adlershof und Ober-Schöneweide sowie den dortigen Universitäten und Forschungseinrichtungen über attraktive Ausbildungs- und Job-Angebote für junge Menschen. Bisher werden diese speziell vom weiblichen Nachwuchs nicht in ausreichendem Maße genutzt. Um die Chancengleichheit der Geschlechter zu erreichen, sind daher vermehrte Anstrengungen der Verantwortlichen notwendig, um die naturwissenschaftlich-technischen Bereiche für junge Frauen attraktiver zu gestalten. Dazu gehört eine Veränderung der schulischen Berufsorientierung und der Ausbildung, die bislang noch immer auf eine geschlechtsspezifische Segregation nach Berufsbereichen hinausläuft. Betriebe sind aufgefordert ihr Ausbildungsmarketing und Auswahlverhalten zu verändern, weil sie dringend auf Nachwuchs angewiesen sind und nicht mehr auf qualifizierte junge Frauen verzichten können.

Wie dies gelingen kann, dafür wurden bei der Veranstaltung konkrete Vorschläge erarbeitet. Der Bezirksstadtrat für Weiterbildung, Schule, Kultur und Sport, Michael Vogel, dankte zum Abschluss den Teilnehmenden für ihre aktive Beteiligung. Er zeigte sich beeindruckt von der versammelten Expertise und versprach, sich im Rahmen seiner Möglichkeiten an der Umsetzung zu beteiligen. Anke Armbrust, die Gleichstellungsbeauftragte des Bezirks, und das Lokale Aktionsbündnis werden in den nächsten Monaten auf der Grundlage der Veranstaltungsergebnisse weiter an der Umsetzung der bezirklichen Strategie zur Förderung von weiblichem Nachwuchs in MINT-Berufsbereichen arbeiten.

Als nächstes konkretes Vorhaben kündigte Frau Armbrust die Durchführung einer „Elternwerkstatt MINT-Berufe an“, in der Eltern MINT-Berufsbereiche vorgestellt und berufliche Chancen für ihre Töchter vermittelt werden. Dieses Projekt wird von LIFE e.V. in Kooperation mit dem Bezirk und dem Lokalen Aktionsbündnis geplant und soll Anfang 2015 zum ersten Mal stattfinden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: kollatz@life-online.de

Doku-LA Fachtag gesamt

PDF-Dokument (1.4 MB)

Downloads zu den Treffen des Aktionsbündnisses

Protokoll 11.02.2016

PDF-Dokument (240.8 kB)

Protokoll 10.09.2015

PDF-Dokument (358.6 kB)

Protokoll 16.04.2015

PDF-Dokument (331.0 kB)

Protokoll 13.11.2014

PDF-Dokument (371.7 kB)

Protokoll 20.02.2014

PDF-Dokument (635.6 kB)