Trägerauswahlverfahren zur Vergabe der Zuwendung „Regionalkoordination für die Schulen ohne Rassismus – Schulen mit Courage (SOR-SMC)“

Pressemitteilung vom 12.01.2018

Für die Schulen ohne Rassismus – Schulen mit Courage (SOR-SMC) wird eine Regionalkoordination eingerichtet (gemäß BVV-Beschluss 0149/09/17). Zu diesem Zwecke stehen im Jahr 2018 50.000 Euro und im Jahr 2019 60.000 Euro zur Verfügung. Interessenten werden daher aufgefordert, sich bis zum 02.02.2018 zu bewerben.

Auftraggeber

Bezirksamt Treptow-Köpenick, Büro des Bezirksbürgermeisters – Bereich Integration

Anlass des Verfahrens

Vergabe einer Zuwendung

Bezeichnung des Zuwendungszwecks

Regionalkoordination für die Schulen ohne Rassismus – Schulen mit Courage (SORSMC)

Form des Verfahrens

Formloses Bewerbungsverfahren

Bewerbungsfrist

02.02.2018

Nach Ablauf der Bewerbungsfrist eingehende Teilnahmeanträge werden vom Auswahlverfahren ausgeschlossen.

Form und Ort des Eingangs der Teilnahmeanträge:

Teilnahmeanträge sind schriftlich oder elektronisch in Textform gemäß § 126 b BGB einzureichen

Postanschrift:

BA Treptow-Köpenick von Berlin
Büro des Bezirksbürgermeisters – Bereich Integration
PF 910240
12414 Berlin

Bei direkter Abgabe (nach telefonischer Ankündigung):

BA Treptow-Köpenick von Berlin
Sekretariat des Bezirksbürgermeisters
Zimmer: 173
Alt-Köpenick 21
12555 Berlin

Bei elektronischer Einreichung in Textform nach § 126 b BGB:
integration@ba-tk.berlin.de

Leistungsbeschreibung

Ziel des Verfahrens ist die Auswahl eines Trägers für eine regionale Koordinierungsstelle für das Programm „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage (SOR –SMC) “ für den Bezirk Treptow-Köpenick. Ein solcher Träger muss in die bundesweiten Debatten um neue Herausforderungen und innovative Handlungsfelder in der Menschenrechtserziehung eingebunden sein.

Eignungskriterien

  • Erfahrungen sowohl in der politischen und antirassistischen Bildungsarbeit als auch in der Menschenrechtsarbeit
  • Aufbereitung der Inhalte der Arbeit der zuvor genannten Bildungsarbeit für die entsprechenden Zielgruppen: Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Pädagoginnen und Pädagogen
  • Kenntnis aktueller gesellschaftlicher Entwicklungen
  • Kenntnisse zu Rassismustheorien und der Funktionsweise rassistischer Argumentationsstrategien, auch in Bezug auf aktuelle Bewegungen und moderne Erscheinungsformen
  • Kenntnisse über rassistische Strukturen und Vorfälle, insbesondere im Bezirk Treptow-Köpenick, oder der Nachweis der Fähigkeit, sich solche Kenntnisse zu verschaffen
  • Erfahrung in der Umsetzung aller schulischen und außerschulischen Maßnahmen im Kontext von SOR-SMC verfügen
  • Hinreichende theoretische Fundierung und praktische Erfahrung in den Handlungs- und Themenfeldern von SORSMC
  • Langjährige Erfahrung in Netzwerkarbeit, um die Akteurinnen und Akteure des Courage-Netzwerkes miteinander zu vernetzen. Diese Erfahrung muss sowohl auf Bundes- als auch auf Landes- und Bezirksebene vorliegen.
  • Erfahrung mit außerschulischen zivilgesellschaftlichen wie auch kommunalen Akteurinnen und Akteuren der politischen Bildungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen im Land Berlin und im Bund. Hier ebenso Kenntnisse der in der Antirassismusarbeit tätigen Einrichtungen und Netzwerke, insbesondere im Bezirk Treptow-Köpenick, oder der Nachweis der Fähigkeit, sich solche Kenntnisse zu verschaffen

Aufgaben

  • Geeignete außerschulische Kooperationspartnerinnen und -partner in Treptow-Köpenick finden
  • Kooperationspartnerinnen und -partner in Treptow-Köpenick vernetzen mit den SOR-SMC
  • Konzeption, Organisation und Durchführung eines jährlichen großen bezirklichen Vernetzungstreffens
  • Durchführung eines bezirklichen Aktiventreffens als open space
  • Mitwirkung der SOR-SMC Treptow-Köpenick am Landestreffen SOR-SMC
  • Qualifizierungsmaßnahmen für die Akteurinnen und Akteure in Treptow-Köpenick
  • Organisatorische und inhaltliche Unterstützung bei schulinternen Aktionen
  • Befördern des Erfahrungsaustausches zwischen Treptow-Köpenick, anderen Bezirken und der Landeskoordinierung durch gemeinsame Seminare und Workshops
  • Aktivierung der Mitwirkung der Schülerinnen und Schüler in verschiedenen Projekten
  • Mitwirken an öffentlichen Veranstaltungen wie Woche ohne Rassismus, Interkulturelle Wochen, Fest für Demokratie und Toleranz, in Treptow-Köpenick aktiv mitzuwirken
  • Entwicklung eines zielgruppenspezifischen Konzeptes der Öffentlichkeitsarbeit für Treptow-Köpenick durch Flyer, Materialien der politischen Bildung und Social-Media

Einzureichende Unterlagen

  • Handlungskonzept mit Maßnahmenbeschreibung (konzeptionelle, sowie methodische Überlegungen)
  • Kostenkalkulation und detaillierte Finanzierungsplanung im Sinne der Wirtschaftlichkeit
  • Darstellung Trägerprofil, Leistungsschwerpunkte und Entwicklung in den letzten Jahren, Erfahrungen im Allgemeinen als auch relevante Erfahrung hinsichtlich der ausgeschriebenen Koordinierungsstelle
  • Gemeinnützigkeitsnachweis, Satzung
  • Benennung derzeitiger Standorte, mit Ansprechpartnerinnen und -partnern inklusive Kontaktdaten zu Referenzobjekten/-projekten
  • Präsentation / Lebenslauf der vor Ort zum Einsatz kommenden Personen (falls bereits möglich)
  • Nachweise (Kopien) zur Qualifikation
  • Informationen über geplante Anmietung / Pacht eines Büros oder anderer Räumlichkeiten im Bezirk Treptow-Köpenick
  • Zeitplan für die Projektumsetzung

Leistungszeitraum

01.03.2018 – 31.12.2019

Kriterien

Die Bewertung der eingereichten Bewerbungsunterlagen erfolgt durch das Büro Bezirksbürgermeister – Bereich Integration – unter Berücksichtigung des Handlungskonzeptes gemäß den beschriebenen Aufgaben, der Kostenkalkulation und der Darstellung des Trägerprofils gemäß den beschriebenen Eignungskriterien.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Trägerauswahlverfahren SOR-SMC

PDF-Dokument (37.4 kB)