20 Jahre Hellersdorf

Hellersdorf alt und hellersdorf neu
Bild: Bezirksmuseum
Hellersdorf 1983, WG Kaulsdorf-Nord I
Bild: Bezirksmuseum

Herbst 1979
Die Erschließungsarbeiten für die Großsiedlung Hellersdorf beginnen in Kaulsdorf-Nord.

Mai 1980
Beginn der Montage von Plattenbauten in Kaulsdorf Nord I durch Baukombinate der DDR-Nordbezirke Rostock, Neubrandenburg und Schwerin

10. April 1981
Die ersten Wohnungen der Großsiedlung Hellersdorf werden in Kaulsdorf-Nord I nach 15-monatiger Bauzeit übergeben.

Hellersdorf 1986, Innenhofgestaltung
Bild: Bezirksmuseum

29. Mai 1985
Die erste Kaufhallenbäckerei Berlins wird in der Hellersdorfer Straße in Kaulsdorf-Nord eröffnet.

17. März 1986
Die Berliner Stadtverordnetenversammlung beschließt als Gründungsdatum für den Stadtbezirk Hellersdorf den 1. Juni 1986.

Hellersdorf 1986, Konstituierende Sitzung der Stadtbezirksversammlung Hellersdorf am 25. Juni 1986
Bild: Bezirksmuseum

1. Juni 1986
Der Bezirk Hellersdorf wird aus dem Bezirk Marzahn ausgegliedert. Er umfasst die Ortsteile Hellersdorf, Kaulsdorf und Mahlsdorf.

8. Juni 1986
Die ersten Kommunalwahlen im neuen Stadtbezirk finden statt.

Hellersdorf 1989, Kastanienallee im Vordergrund
Bild: Bezirksmuseum

25. Juni 1986
Die konstituierende Sitzung der Stadtbezirksversammlung wählt die Stadtbezirksräte und den Stadtbezirksbürgermeister, Hans-Günter Burbach, der an diesem Tag auch die Gründungsurkunde aus den Händen des Ostberliner Oberbürgermeisters erhält.

5. Januar 1987
Die Poliklinik im Krankenhaus Kaulsdorf nimmt die Arbeit auf.

1. Juli 1989
Nach fünfjähriger Bauzeit nimmt die U-Bahn auf der auf 10,5 Kilometer verlängerten Strecke von Tierpark nach Hönow den Betrieb auf.

Stand zum Hellersdorfer Erntefest 1990
Bild: Bezirksmuseum

7. Dezember 1989
In Hellersdorf findet die konstituierende Sitzung des Runden Tisches statt.

6. Mai 1990
In Hellersdorf findet die erste freie Wahl zur Stadtbezirksversammlung statt. Auf der ersten Tagung wird Marlitt Köhnke (SPD) zur Bezirksbürgermeisterin gewählt.

Juli 1990
Die Wohnungsbaugesellschaft Hellersdorf mbH (WoGeHe) tritt die Rechtsnachfolge der Kommunalen Wohnungsverwaltung Hellersdorf an.

24. Mai 1992
Nach den Wahlen zur Bezirksverordnetenversammlung wird Bernd Mahlke (SPD) Bezirksbürgermeister.

9. Juni 1993
Für den Mahlsdorfer Büro- und Gewerbepark an der B 1, einem der größten Industrievorhaben in Hellersdorf, wird der Grundstein gelegt.

10. Oktober 1995
In Hellersdorf gründet sich der erste Unternehmerverein, dem drei weitere Wirtschaftsverbände folgen. Diese schließen sich zum Verband der Wirtschaftskreise Hellersdorf zusammen.

19. Oktober 1995
Für das künftige Bezirkszentrum „Helle Mitte“ wird der Grundstein gelegt.

22. Oktober 1995
Nach den Wahlen zur Bezirksverordnetenversammlung wird Uwe Klett (PDS) Bezirksbürgermeister.

Herbst 1995
Prinz Charles besucht Sanierungsprojekte in Hellersdorf

11.-14. September 1997
Das Hellersdorfer Bezirkszentrum „Helle Mitte“ wird eingeweiht. Am 6. April 1998 wird dort das Rathaus von Hellersdorf eröffnet. Seit 1. Januar 2001 ist es das Rathaus von Marzahn-Hellersdorf.

8. Oktober 1998
Die „Alice-Salomon-Fachhochschule für Sozialarbeit und Sozialpädagogik Berlin“ nimmt in der Hellen Mitte in Hellersdorf den Lehrbetrieb auf.

10. Oktober 1999
Nach den Wahlen zur Bezirksverordnetenversammlung wird Uwe Klett (PDS) erneut Bezirksbürgermeister.

29. Februar 2000
Der Marzahner Wirtschaftskreis wird zum Marzahn-Hellersdorfer Wirtschaftskreis erweitert.

Juni bis Oktober 2000
Hellersdorf beteiligt sich mit dem „HellersdorfProjekt“ an der EXPO 2000.

1. Januar 2001
Im Rahmen der Berliner Bezirksfusion werden Marzahn und Hellersdorf erneut ein gemeinsamer Bezirk. Uwe Klett (PDS) wird Bürgermeister von Marzahn-Hellersdorf.