Jugend- und Familienförderung

Aufgaben:

Familie beim Geschichten vorlesen
Familie beim Geschichten vorlesen Bild: Kzenon - Fotolia.com

Vorrangiges Anliegen der Jugend- und Familienförderung ist dazu beizutragen, Kinder, Jugendliche und ihre Familien zu stärken. Sie ist behilflich bei der Bewältigung von Erziehungs- und Bildungsaufgaben, und setzt sich für die aktive Beteiligung von Kindern und Jugendlichen am gesellschaftlichen Leben ein.
Für die Jugend- und Familienarbeit in Charlottenburg-Wilmersdorf stehen in den 5 Regionen vierzehn kommunale Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen und ein Haus der Familie mit Mitarbeiter/innen und vielfältigen Qualifikationen zur Verfügung. In den Einrichtungen gelten die Regeln von Gewalt- und Drogenfreiheit.

Jugend- und Kulturzentrum "Spirale"
Jugend- und Kulturzentrum "Spirale" Bild: Jugend- und Kulturzentrum "Spirale"

Die Jugend- und Familienförderung ermöglicht Kindern und Jugendlichen soziales Lernen und die Erfahrung von Solidarität, Toleranz und friedlicher Konfliktbewältigung.
Sie fördert den gleichberechtigten Umgang von Mädchen und Jungen, jungen Frauen und Männern, das kulturelle Verständnis und die Fähigkeiten zur kreativen Gestaltung durch Theater- und Musikworkshops. Sie hilft beim Umgang mit neuer Technologie durch Medienangebote wie Computer- und Internetführerscheine und ist Ansprechpartner bei persönlichen oder schulischen Problemen.

Feriencamp Kirchvers
Feriencamp Kirchvers Bild: Feriencamp Kirchvers

Sie bietet die Möglichkeit, durch Internationale Begegnungen junge Menschen aus fremden Ländern, insbesondere aus den Partnerstädten kennen zu lernen. Die Besucher/innen setzen sich auseinander mit Rassismus, Ausländerfeindlichkeit und alltäglicher Diskriminierung von Minderheiten.
Kindern, Jugendlichen und ihren Familien können auch an sport- und erlebnisorientierten Aktivitäten teilnehmen. Im Sommer gibt es die Erlebnisferien im Volkspark Jungfernheide und im hessischen Kirchvers.

Angebote:

Ihre Ansprechpartnerinnen bezüglich Anträge zu Stiftungsmitteln, Gastelternprogramm, Integrationsreisen und grundsätzlichen Fragen sind:

  • Anträge zu Stiftungsmitteln
    Hr. Selke, Jug ZH 4, Zimmer 1010, Tel (030) 9029-15303
  • Gastelternprogramm
    Fr. Schöneck, Jug ZH 8, Zimmer 1011, Tel (030) 9029-15052
  • Integrationsreisen für körperlich und geistig Behinderte Region 1 Buchstabe F bis L und Region 3
    Fr. Seubert, Jug ZFD 1 EGL 1, Zimmer 2151, Tel (030) 9029-15369
  • Integrationsreisen für körperlich und geistig Behinderte Region 1 Buchstabe A bis B und Region 4
    Fr. Parlayan, Jug ZFD 1 EGL 2, Zimmer 2151a, Tel (030) 9029-15352
  • Integrationsreisen für körperlich und geistig Behinderte Region 1 Buchstabe M bis Z und Region 5
    Fr. Hergli, Jug ZFD 1 EGL 3, Zimmer 2150, Tel (030) 9029-15278
  • Integrationsreisen für körperlich und geistig Behinderte Region 1 Buchstabe C bis E und Region 2
    Fr. Klemke, Jug ZFD 1 EGL 4, Zimmer 2151, Tel (030) 9029-15337
  • grundsätzlichen Fragen zur Jugend- und Familienförderung, Internationale Jugendbegegnung, Gedenkstättenfahrt
    Hr. Schneider, Jug FT 1, Zimmer 1146, Tel (030) 9029-15100

Regionalteams:

Bezüglich aller weiteren Angebote und Aufgaben (z.B. Jugendarbeitsschutz) wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter/innen der Regionalteams:

Dokumentationen:

Mädchen- und Jungenarbeit: Leitlinien 2002

PDF-Dokument (46.8 kB)

Dokumentation über den 1. Berliner Fachtag "Jungenarbeit" am 06. September 2006

PDF-Dokument (5.4 MB)

Quo Vadis Fachtag 23.10.2007 Downloadversion

PDF-Dokument (703.5 kB)