Telefunken-Hochhaus, Telekom Laboratories

Link zu: Telefunken-Hochhaus, 28.4.2010
Telefunken-Hochhaus, 28.4.2010 Bild: Bezirksamt, KHMM

Baudenkmal
Das Bürohaus wurde 1958-60 von Paul Schwebes und Hans Schoszberger als “Haus der Elektrizität” errichtet.Das 22geschossige, 80 m hohe, zum Ernst-Reuter-Platz gewandte Hochhaus zwischen Bismarckstraße und Otto-Suhr-Allee war das erste Berliner Gebäude mit mehr als 20 Stockwerken. Der Stahlbetonskelettbau hat eine Fassade aus Sichtbeton. Die Aufzugsanlagen befinden sich in der Mitte, die Treppenanlagen an den beiden schmalen Seiten. An den Breitseiten befinden sich vier vertikal durch das Gebäude verlaufende Betonstützen, die sich nach oben verjüngen. Ein mehrere Meter vorstehendes Dach überspannt den Eingangsbereich. Die Brüstungen sind mit grün-schwarzen Glasmosaiken verkleidet.
Später wurde das Haus von der Technischen Universität Berlin übernommen. Seit 2005 haben die Telekom Innovation Laboratories, kurz T-Labs ihren Sitz in den oberen Stockwerken. Die zentrale Forschungs- und Entwicklungseinrichtung der Telekom beschäftigt sich in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Berlin mit Zukunftstechnologien im Bereich der Information und Kommunikation.

Blick aus der Caféteria in der 20. Etage

zur Bildergalerie