Museum Barberini

Museum Barberini

Das Museum Barberini in Potsdam stellt in wechselnden Ausstellungen verschiedene Themen, Künstler und Epochen vor, wobei die Phase des Impressionismus, Kunst der DDR und nach 1989 Schwerpunkte bilden.

  • Museum Barberini© Museum-barberini.com
    Außenansicht des Museums Barberini.
  • Museum Barberini© Museum-barberini.com
    Alter Markt in Potsdam.
  • Museum Barberini© Museum-barberini.com
    Entwurf zum Eingangs-Foyet des Museums Barberini.

Aufgrund der Corona-Pandemie gelten in Berlin umfangreiche Beschränkungen sowie Abstands- und Hygieneregeln. Veranstaltungen im Freizeit- und Unterhaltungsbereich dürfen bis zum Ablauf des 14. Februar 2021 nicht stattfinden. Museen, Galerien und weitere Kultureinrichtungen dürfen bis zum genannten Zeitpunkt nicht öffnen. Weitere Informationen »

Der von 2013 bis 2016 wiederaufgebaute Barberini Palais beherbergt seit 2017 das Museum Barberini. Der klassizistisch-barocke Palast wurde 1772 erbaut, musste jedoch wegen starken Beschädigungen im Zweiten abgerissen werden. Die Initiative zum Wiederaufbau stammt von der Hasso Plattner Stiftung. Ausgehend von der Sammlung Hasso Plattners zeigt das Museum drei wechselnde Dauerausstellungen, ergänzt und erweitert durch Leihgaben aus deutschen und internationalen Museen.

Die Hasso-Plattner-Sammlung

Die Sammlung, die das Grundgerüst für das Museum Barberini bildet, umfasst Gemälde des Impressionismus, der Leipziger Schule sowie Kunst aus der DDR. Zu den Künstlern, die in der Sammlung vertreten sind gehören unter anderem auch Claude Monet, Pierre-Auguste Renoir, Edvard Munch und Alfred Sisley. Darüber hinaus umfasst die Sammlung Werke von Gerhard Richter, Bernhard Heisig, Werner Tübke und Martin Kippenberger.

Neuer Blick auf alte Werke

Das Museum Barberini will durch die Abwandelung der Ausstellungen neue Perspektiven auf die Kunstwerke finden und diese anders kontextualisiert. Vor jeder Ausstellungseröffnung finden Symposien und Workshops statt, die neue Blickwinkel erforschen sollen. Hierzu hat das Museum Barberini auch eine App entwickelt, die es BesucherInnen ermöglicht, bei einem Besuch vorab die Kunstwerke zu lokalisieren oder in ihrem eigenen Zeitplan an Führungen und Experteninterviews zuzuhören.

Die Räumlichkeiten des Barberini Palais

Das dreistöckige Gebäude des Museums Barberini erhält mehrere Ausstellungssäle, einen Veranstaltungsraum und ein Eingangs-Foyet. Im Untergeschoss findet die Museumspädagogik statt. Ein Museumscafé, das bei gutem Wetter auch auf dem Marktplatz Stühle bietet, lädt die Besucher zum Verweilen ein.

Ausstellungshighlights

Surrealismus und Magie: Verzauberte Moderne
© Solomon R. Guggenheim Foundation, New York / VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Surrealismus und Magie: Verzauberte Moderne

02. Oktober 2021 bis 16. Januar 2022

Die Barberini-Ausstellung «Surrealismus und Magie: Verzauberte Moderne» befasst sich mit dem Interesse der Surrealisten an Magie, Mythos und Esoterik. mehr

Adresse, Öffnungszeiten und Kontakt

Karte

Adresse
Humboldtstraße 5-6
14467 Potsdam
Telefon
+49 (331) 97 99 21 85
Internetadresse
www.museum-barberini.com
E-Mail
info@museum-barberini.com
Öffnungszeiten
Mittwoch bis Montag von 10 bis 19 Uhr, Dienstag geschlossen
Eintrittspreise
14 Euro, ermäßigt 10 Euro

Nahverkehr

S-Bahn
Bus
Tram
Regional­bahn

Weitere Themen

Filmmuseum Potsdam
© dpa

Museumsführer Brandenburg

Der kleine Museumsführer für das Land Brandenburg gibt Einblicke in die wichtigsten Ausstellungshäuser unseres großen Nachbarn. mehr

Aktualisierung: 26. Oktober 2020