Gedenkstätte Berliner Mauer

Gedenkstätte Berliner Mauer

Die Gedenkstätte Berliner Mauer widmet sich der Dokumentation zur Geschichte Berlins vom Bau bis zum Fall der Mauer.

  • Gedenkstätte Berliner Mauer© Stiftung Berliner Mauer
  • Gedenkstätte Berliner Mauer© Stiftung Berliner Mauer/G. Simons
  • Gedenkstätte Berliner Mauer© Stiftung Berliner Mauer
  • Gedenkstätte Berliner Mauer© Stiftung Berliner Mauer/G. Simons
Die offizielle Gedenkstätte zur Erinnerung an die Mauerzeit befindet sich in der Bernauer Straße. Die Straße, die die Grenze zwischen Wedding (West) und Mitte (Ost) markierte, war Ort tragischer Fluchtschicksale. Menschen aus dem abgeriegelten Ost-Berlin stürzten sich aus den Fenstern ihrer Häuser, um in den freien Westen zu gelangen. 37 Jahre nach dem Beginn des Mauerbaus, am 13. August 1998, weihte Berlin die Mauergedenkstätte an der Ecke Ackerstraße ein.

Verzicht auf dramatische Effekte

Das Mahnmal verzichtet bewusst auf dramatische Effekte, sondern will ein Ort der Besinnung sein. Nach einer Idee von Sven und Claudia Kohlhoff wurde ein 80 Meter kurzes Stück Grenzland durch zwei sechs Meter hohe Stahlwände eingefriedet. Sehschlitze in diesen Wänden ermöglichen einen Blick in den Todesstreifen.

Kapelle der Versöhnung und Dokumentationszentrum

Zur Mauergedenkstätte gehören ein Dokumentationszentrum und die Kapelle der Versöhnung, die an der Stelle entstand, wo die DDR 1985 eine Kirche aus Gründen der Grenzsicherung sprengen ließ. Anfang Dezember 2009 wurde das neue Besucherzentrum an der Bernauer Straße eingeweiht.

Originale Grenzanlagen in der Gedenkstätte Berliner Mauer

Im Mai 2010 wurde der erste Abschnitt des neuen Gedenkstättenareals an der Bernauer Straße eröffnet. Das Ausstellungsareal erstreckt sich über die Länge von 350 Metern und umfasst einen Hektar Fläche. Der Bereich ist Teil eines 1,3 Kilometer langen Gedenkparcours, der entlang der Bernauer Straße originale Grenzanlagen und künstlerisch gestaltete Erinnerungsorte verbindet.

Adresse, Öffnungzeiten und Kontakt

Adresse
Bernauer Str. 111
13355 Berlin
Telefon
030 467 98 66 66
Internetadresse
www.berliner-mauer-gedenkstaette.de
Öffnungszeiten
Besucherzentrum und Dokumentationszentrum: Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr
Ausstellung im Gedenkstättenareal: Montag bis Sonntag von 8 bis 22 Uhr
Eintrittspreise
Eintritt frei
Barrierefrei
Besucherzentrum barrierefrei zugänglich. Aufzug für Rollstuhlfahrer und behindertengerechtes WC vorhanden. Zugang zum Dokumentationszentrum über Rampe rechts vom Haupteingang. Ausstellungsräume und Aussichtsplattform über Aufzug erreichbar.
Führungen
Absprache unter 030 46 798 66 66
Educational Sites
Weitere Informationen für Lehrer und Schüler hier

Weitere Themen

Altes Museum
© Tobias Droz/BerlinOnline

Museen in Mitte

Unbestritten das kulturelle Zentrum Berlins. Das Neue Museum mit der Büste der Nofretete, das Alte Museum, das Deutsche Historische Museum oder das Pergamonmuseum sind weltweit beachtete Kultureinrichtungen. mehr

Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas
© dpa

Museumsführer: Gedenkstätte

Die Berliner Gedenkstätten erinnern unter anderem an die Zeit des Nationalsozialismus, die Deutsche Nachkriegsgeschichte, sowie an Persönlichkeiten der Zeitgeschichte. mehr

Berlin Mauer
© dpa

Geschichte der Stadt Berlin

Informationen zur Geschichte der Stadt Berlin mit Epochenüberblick, Geschichte der Bezirke, Museen und Denkmäler, Nationalsozialismus und Berliner Mauer. mehr

Quelle: Beeck, Clemens/Schneider Günter

| Aktualisierung: 15. November 2017