Haus am Checkpoint Charlie, Mauermuseum

Haus am Checkpoint Charlie, Mauermuseum

Das Haus am Checkpoint Charlie zeigt die Geschichte der Mauer und der Teilung Berlins.

Haus am Checkpoint Charlie, Mauermuseum

© Haus am Checkpoint Charlie, Mauermuseum

Der «Checkpoint Charlie» war der bekannteste Grenzübergang in Berlin, der lediglich für Ausländer, Diplomaten sowie Angehörige der alliierten Streitkräfte offen war.

Flucht als ein zentrales Thema des Mauermuseums

1963 eröffnete hier das Museum Haus am Checkpoint Charlie mit einer Ausstellung über die Mauer. Diese wurde seither laufend erweitert, vor allem durch Dokumentationen verschiedener ge- und missglückter Fluchtversuche und Fluchtobjekte unterschiedlichster Art, vom Mini-U-Boot bis zum Heißluftballon. Zudem wird die Geschichte des internationalen gewaltfreien Kampfes und der Befreiungsbewegungen Mittel- und Osteuropas bis hin zur DDR-Opposition und zum Mauerfall dokumentiert und dargestellt. Mit Bezug des Hauses in der Friedrichstraße 45 verfügt das Haus am Checkpoint Charlie über 1.733 Quadratmeter Ausstellungsfläche, verteilt über drei verschiedene Häuser.

Adresse, Öffnungszeiten und Kontakt

Adresse
Friedrichstr. 43
10969 Berlin
Telefon
030 2 53 72 50
Internetadresse
www.mauermuseum.de
Öffnungszeiten
Montag bis Sonntag 9 bis 22 Uhr
Eintrittspreise
14,50 Euro, Studenten 9,50 Euro, Schüler im Alter von 7-18 Jahren 7,50 Euro, Kinder bis zu 6 Jahren freier Eintritt
Führungen
Führungen bitte im Museum erfragen
Educational Sites
Weitere Informationen für Lehrer und Schüler hier

Weitere Themen

Libeskind-Bau - Jüdisches Museum Berlin
© dpa

Museen in Friedrichshain-Kreuzberg

Friedrichshain-Kreuzberg beherbergt herausragende Kultureinrichtungen und Dokumentationszentren wie den Martin-Gropius-Bau, das Jüdisches Museum und die Topographie des Terrors. mehr

Quelle: Berlin.de / Tobias Droz

| Aktualisierung: 4. Januar 2018