Mondfinsternis 2018 in Berlin

Mondfinsternis 2018 in Berlin

27. Juli 2018

Im Sommer 2018 kann man von Berlin aus eine totale Mondfinsternis beobachten. Es ist die längste totale Mondfinsternis in diesem Jahrhundert.

Totale Mondfinsternis

© dpa

Blutmond 2015

Am besten kann man die Mondfinsternis am 27. Juli beobachten, wenn der Blick in den Himmel frei ist. Ideale Bedingungen sind also ein wolkenloser Himmel und möglichst wenig Lichtverschmutzung. Beides kann man nicht beeinflussen, aber der Lichtverschmutzung kann man aus dem Weg gehen: Der Aussichtspunkt muss dafür möglichst dunkel und hoch sein.
Totale Mondfinsternis in Berlin
© dpa

Fotos: Mondfinsternis 2018

Eine ganze Stadt blickt in den Himmel: Bei der längsten Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts taucht der Mond in den Erdschatten ein. mehr

Bei der Höhe können die Berliner Parks nur wenig Punkte sammeln, aber im Grundwald oder auf dem Tempelhofer Feld sollten sich mit ein bisschen Glück ein paar dunkle Flecken finden. Wer die Mondfinsternis lieber mit Musik und Drinks kombinieren möchte, sollte die Nacht in einer der Rooftop Bars verbringen. Am allerwichtigsten ist aber: Das Wetter im Auge behalten! Ziehen über der Hauptstadt die Gewitterwolken auf, bringt einem der schönste Platz nichts.

Was ist überhaupt eine Mondfinsternis?

Bei einer totalen Mondfinsternis liegen Erde, Mond und Sonne etwa auf einer geraden Linie, sodass der Schatten der Erde auf den Mond fällt. Da die Erdatmosphäre das Licht bricht, kann man den Mond auch im Schatten sehen - und zwar als tiefroten «Blutmond». Das besondere in dieser Nacht ist auch: Nicht nur der Mond verdunkelt sich, auch der Planet Mars wird am Freitag besonders gut zu sehen sein.

Wann geht es los und wie lange hält die Mondfinsternis an?

2018 fängt die totale Finsternis um 21:30 Uhr an und dauert bis 23:14 Uhr, eine Halbschattenfinsternis kann man sogar bis 01:28 Uhr beobachten. Der Höhepunkt der Mondfinsternis (Maximale Verfinsterung) ist gegen 22:22 Uhr. Die nächste totale Mondfinsternis ist 2029 zu sehen.

Die Mondfinsternis am 27. Juli in Planetarium und Sternwarte

Die Archenhold Sternwarte bietet bei der Langen Nacht der Astronomie die Möglichkeit, schon ab 17 Uhr die Sonne, Venus, Jupiter und Saturn durchs Teleskop zu beobachten. Später am Abend wird dann gemeinsam die Mondfinsternis erforscht, mit Bastel- und Mitmachaktionen für die ganze Familie. Der Eintritt ist hierbei frei. Die Wilhelm-Foerster-Sternwarte (Planetarium am Insulaner) und das Zeiss-Großplanetarium beteiligen sich an der Langen Nacht der Astronomie und bieten keine gesonderten Veranstaltungen an diesem Tag an.

Wetterprognose für den 27. Juli 2018

Es sieht recht gut aus! Für den Abend und die Nacht ist für Berlin und Brandenburg nur leichte Bewölkung vorhergesagt und vielerorts dürfte es einen klaren Blick auf den Mond geben. Für Sternengucker mit Teleskop: Am Freitag weht ein teilweise böig auffrischender Wind aus östlicher Richtung.
Sternschnuppe
© dpa

Tipp: Sternschnuppennacht

12. August 2019

Bei diesem Naturschauspiel Mitte August können bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde am Himmel zu sehen sein. mehr

Aktualisierung: 27. Juli 2018