CORONA-VIRUS IN BERLIN

Inhaltsspalte

Antrag auf Verlängerung per E-Mail

Sie haben es zu verschiedenen Zeiten mehrfach erfolglos versucht, einen Termin zu buchen und Ihr Aufenthaltstitel läuft in Kürze ab?
  • Dann können Sie Ihren Antrag auf Verlängerung auch per E-Mail stellen. Wenden Sie sich hierfür bitte an das für Sie zuständige Referat:
  • Referat

    E-Mail

  • A 1 – Syrien und ungeklärte Staatsangehörige aus Syrien (Familienname A – E)

  • A 5 – Syrien und ungeklärte Staatsangehörige aus Syrien (Familienname F – Z)

  • E 1 – Naher und Mittlerer Osten

  • E 2 – Afrika und Amerika

  • E 3 – Aserbaidschan, Australien, Georgien, Indien, Indonesien, Israel, Libyen, Malediven, Pakistan, Philippinen, Türkei sowie die Länder Ozeaniens

  • E 4 – Asien, Russland, Neuseeland

  • E 5 – Europa

  • B 1 – Fachkräfte, Aus- und Weiterbildung, Schulbesuche, Studium, Wissenschaft und andere besondere Aufenthaltszwecke
    (Familienname A – K) /

  • B 2 – Fachkräfte, Aus- und Weiterbildung, Schulbesuche, Studium, Wissenschaft und andere besondere Aufenthaltszwecke (Familienname L – Z)

Geben Sie in Ihrer E-Mail unbedingt bitte folgende Daten ein:
  • Ihr Anliegen (zum Beispiel Verlängerung Aufenthaltstitel),
  • Vor- und Nachnamen,
  • Geburtsdatum und Geburtsort,
  • Ihre Staatsangehörigkeit.
Diese E-Mail wird als Antrag gewertet. Bitte beachten Sie dazu Folgendes:
  • Ihr Aufenthaltstitel (Aufenthaltserlaubnis, Blaue Karte oder Visum für einen längerfristigen Aufenthalt) gilt dadurch mitsamt den Nebenbestimmungen im Bundesgebiet bis zur Vorsprache im LEA als rechtmäßig. Das bedeutet insbesondere, Sie können weiter im bisherigen Umfang arbeiten oder studieren.
  • Voraussetzung ist aber, dass Sie Ihre E-Mail vor Ablauf der Gültigkeit Ihrer Aufenthaltserlaubnis, Blauen Karte oder Ihres Visums für einen längerfristigen Aufenthalt gesendet haben.
  • Bei Reisen ins Ausland sind Wiedereinreisen mit einer abgelaufenen Aufenthaltserlaubnis, Blauen Karte oder Visum allerdings nicht möglich.