Qin Yufen «Leben»

Qin Yufen «Leben»

29. Juni bis 26. August

Die chinesische Künstlerin Qin Yufen präsentiert in der Schwartzschen Villa neue filigrane Installationen aus Stacheldraht und Seide.

Making Paradise

© Qin Yufen

Ausstellungsansicht, Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof, Berlin, 1996–2002

Die Gegenwartskünstlerin Qin Yufen arbeitet in ihren Installationen häufig mit alltäglichen Materialien aus ihrem Heimatland China. Bambus, aus welchem alles von Schneidbrettern bis hin zu Baugerüsten gebaut wird, nutzt sie um darüber Seidenbahnen zu drapieren. Durch den zarten Stoff drückt sich jedoch bedrohlich der Stacheldraht, der an die permanent im Hintergrund lauernden Gefahren der modernen Zeit erinnern soll.

Über die Künstlerin Qin Yufen

Qin, 1954 in der Shandong Provinz in China geboren, begann in den späten Siebziger Jahren an ihren abstrakten Kunstwerken zu arbeiten. In den Achtziger Jahren zog sie nach Deutschland. In Berlin präsentierte sie ihre Installationen bereits im Haus der Kulturen der Welt und dem Hamburger Bahnhof.

Auf einen Blick

Was: Qin Yufen «Leben»
Wann: 29. Juni bis 26. August 2018
Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag, 10 bis 18 Uhr
Wo:Schwartzsche Villa
Eintritt: frei

Schwartzsche Villa

Adresse
Grunewaldstraße 55
12165 Berlin
Galerie
© dpa

Galerien

Galerien, Kunsträume und Ausstellungsräume in Berlin mit Infos, Adressen und mehr

Aktualisierung: 10. Juli 2018