Spritze in Kulturstätten: Impfaktion von Kulturministerium

Spritze in Kulturstätten: Impfaktion von Kulturministerium

In Brandenburg gibt es die Corona-Impfung auch in ausgewählten Kulturstätten. Das Kulturministerin startete am Samstag eine Impftour durch Kultureinrichtungen im Land. Erste Station war die Waschhaus-Arena in Potsdam. Um noch mehr Menschen zu einer Corona-Schutzimpfung zu bewegen, hatte das Kulturministerium die Aktion «ImpfKulTour» in Kooperation mit dem Klinikum Ernst von Bergmann ins Leben gerufen. Für die erste Station standen nach Angaben des Ministeriums rund 300 Dosen des Impfstoffs Biontech zur Verfügung. Die Nachfrage bei den Menschen nach niedrigschwelligen, mobilen Impf-Angeboten sei sehr groß. «Das Impfen ist zwar nicht die Kernkompetenz meines Ministeriums - aber ein notwendiger Akt der Solidarität», so Kulturministerin Manja Schüle (SPD).

Coronavirus - Impf-Aktion in Potsdam

© dpa

Impf-Aktion «ImpfKulTour».

Die Impfkampagne geht in den kommenden Wochen weiter. Nächste Stationen sind den Angaben nach am 4. Dezember Cottbus und am 11. Dezember Perleberg. «Wir wollen auch künftig Kultur nicht am Bildschirm, sondern live, direkt und sicher erleben. Das funktioniert aber nur, wenn wir uns impfen lassen», erklärte Schüle.
Das Angebot richte sich an alle, die eine Erst-, Zweit- oder Drittimpfung benötigten. Interessierte müssen sich zunächst unter dem Link https://termin.samedi.de/b/ernst-von-bergmann-potsdam-impfstelle/kultour anmelden. Links zur Anmeldung werden in der Regel drei Tage vor dem nächsten Termin freigeschaltet. Mitzubringen zum Impftermin sind ein Ausweisdokument und, falls vorhanden, der Impfpass.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 27. November 2021 18:20 Uhr

Aktuelle Meldungen aus Berlin