Zahlreiche Autos in Berlin an Silvester angezündet

Zahlreiche Autos in Berlin an Silvester angezündet

In der Silvesternacht sind in Berlin zahlreiche Autos in Flammen aufgegangen.

Ausgebranntes Auto in Berlin

© dpa

Ein ausgebranntes Auto steht in der Nähe des Parks am Gleisdreieck.

Es werde in allen Fällen von vorsätzlicher Brandstiftung ausgegangen, teilte die Polizei am Neujahrstag 2020 mit. Wagen brannten demnach in den Bezirken Tempelhof-Schöneberg, Neukölln, Steglitz-Zehlendorf, Friedrichshain-Kreuzberg, Marzahn-Hellersdorf, Spandau, Mitte, Pankow und Reinickendorf.
In einem Fall entdeckte ein Passant am Dienstagabend einen brennenden Wagen auf einem Parkplatz an der Buckower Chaussee in Marienfelde und rief die Feuerwehr. Das Feuer beschädigte auch ein Auto sowie einen Lastwagen, die neben dem betroffenen Wagen parkten.
In der Dennewitzstraße in Tiergarten brannte der Polizei zufolge am frühen Mittwochmorgen ein Mietwagen. Ein Anwohner, der die Polizei rief, hatte demnach angegeben, er habe zuvor sechs Jugendliche auf dem Dach des Wagens herumspringen sehen. Sie seien schließlich geflüchtet.
Ein Anwohnerin der Neuköllner Oderstraße hörte der Polizei zufolge am Silvesterabend einen Knall und ging auf die Straße, wo sie ein Auto in Flammen am Fahrbahnrand stehen sah. In der Sonnenallee in Neukölln sah ein Passant am späten Abend den Angaben nach Jugendliche, die einen brennenden Gegenstand in ein Auto warfen.
In der Zossener Straße in Hellersdorf brannte am frühen Neujahrsmorgen das Rad eines Autoanhängers. Ein Autofahrer hielt an und begann mit seinem privaten Feuerlöscher, die Flammen zu bekämpfen, wie die Polizei mitteilte. Die alarmierten Einsatzkräfte löschten das Feuer vollständig.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 2. Januar 2020 08:53 Uhr

Weitere Polizeimeldungen