Viele Berliner Schüler bekommen künftig gratis Mittagessen

Viele Berliner Schüler bekommen künftig gratis Mittagessen

Viele Berliner Schüler können künftig kostenlos in der Schule zu Mittag essen. Das beschloss das Abgeordnetenhaus am Donnerstag mit den Stimmen der rot-rot-grünen Koalition.

Sitzung Berliner Abgeordnetenhaus

© dpa

Abgeordnete nehmen an einer Abstimmung teil (Aufnahme mit Langzeitbelichtung und Zoom-Effekt). Foto: Monika Skolimowska/Archiv

Rund 170 000 Grundschüler der Klassen eins bis sechs können damit ab dem kommenden Schuljahr eine Gratismahlzeit erhalten. Familien würden dadurch um 1200 Euro im Jahr entlastet, sagte der SPD-Abgeordnete Torsten Hofer. Bis 2021 soll ein Konzept für vergünstigtes Essen in der Oberstufe vorliegen.
Außerdem soll es für alle besseres Essen geben. Mit dem «Qualitätspaket» haben die Parlamentarier dazu verschiedene Maßnahmen beschlossen. So werden die Ausschreibungen für Caterer verändert. Diese müssen künftig mit mindestens 50 Prozent Bio-Nahrungsmitteln kochen. Für die Umsetzung des Pakets sollen die Bezirke rund fünf Millionen Euro bekommen.
Vertreter der Opposition aber auch aus den Reihen der Koalition verwiesen darauf, dass hinter der Umsetzung des Projektes noch Fragezeichen stünden. Vielen Schulen fehlten der Platz und andere Voraussetzungen. Auch die Gewerkschaft GEW hatte vor kurzem gefordert, die Raum- und Personalressourcen rasch auszubauen, weil die Nachfrage erwartbar steigen werde.
Die GEW schätzt, dass bis zu 30 Prozent der Grundschulkinder bisher nicht an der Ganztagsbetreuung teilnehmen und deshalb in der Regel auch kein Mittagessen in der Schule erhalten. Selbst wenn nicht alle vom kostenlosen Schulessen Gebrauch machen werden, rechnet die Gewerkschaft mit einem zusätzlichen Bedarf für rund 9000 Schüler.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 4. April 2019 18:30 Uhr

Weitere Meldungen