Gewerkschaft fordert Respekt für Einsatzkräfte

Gewerkschaft fordert Respekt für Einsatzkräfte

Tausende Polizisten und Feuerwehrleute sind in der Silvesternacht in Berlin für die Sicherheit im Einsatz - und müssen um die eigene fürchten. Angesichts der Zunahme von Angriffen hat die Gewerkschaft der Polizei (GdP) Respekt gegenüber den Einsatzkräften gefordert. «Polizei und Rettungskräfte sind auch Silvester für Euch da. Lasst Sie Ihre Arbeit machen und greift Sie nicht an. Sie sind für Euch da», ermahnte GdP-Bundeschef Oliver Malchow über Twitter.

Oliver Malchow

© dpa

Oliver Malchow, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP), steht vor dem Logo der Gewerkschaft. Foto: Bernd von Jutrczenka/Archiv

Der Berliner GdP-Sprecher Benjamin Jendro ging davon aus, dass es angesichts von Alkohol, aufgeheizter Stimmung und Silvesterböllern zu kritischen Situationen kommt. Er appellierte im RBB-Inforadio an die Kollegen, sich selbst nicht in Gefahr zu bringen. In Stadtgebieten, in denen es erfahrungsgemäß kritisch werden könnte wie am Kottbusser Tor, dem Hermannplatz oder der Pallasstraße in Schöneberg seien verstärkt Einsatzkräfte unterwegs.
Die Polizei machte keine Angaben dazu, wie viele Beamte in der Silvesternacht in der Hauptstadt im Einsatz sind. Bei der Feuerwehr sind es nach eigenen Angaben rund 1400 haupt- und ehrenamtliche Helfer.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 31. Dezember 2018 16:40 Uhr

Weitere Meldungen