Drucksache - VII/1279  

 
 
Betreff: Variante Einrichtungsverkehr beim Bohnsdorfer Kreisel vorlegen
Status:öffentlichVorgang/Beschluss:0856/47/16
 Ursprungaktuell
Initiator:SPDBzVV
Verfasser:Ralf Thies 
Drucksache-Art:AntragBeschluss
   Beitritt:Einz.-BzV
Beratungsfolge:
BVV Treptow-Köpenick Entscheidung
28.04.2016 
45. (öffentliche) Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung überwiesen   
Ausschuss für Stadtentwicklung und Tiefbau Empfehlung
11.05.2016 
54. (öffentliche) Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Tiefbau vertagt     
08.06.2016 
55. (öffentliche) Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Tiefbau mit Änderungen im Ausschuss beschlossen   
BVV Treptow-Köpenick Entscheidung
23.06.2016 
47. (öffentliche) Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung ohne Änderungen in der BVV beschlossen  (0856/47/16)
Anlagen:
Antrag, 18.04.2016, SPD
Beschlussempfehlung, 08.06.2016, StaT
Beschluss, 23.06.2016, BzVV

Die Bezirksverordnetenversammlung Treptow-Köpenick von Berlin beschließt:

 

Das Bezirksamt wird ersucht, zum Bauvorhaben "Bohnsdorfer Kreisel" der BVV bzw. den zuständigen Fachausschüssen als weitere Variante einen Entwurf vorzulegen, der den Einrichtungsverkehr zum Gegenstand hat.

Hierbei soll geprüft und aufgezeigt werden, ob:

-           die Situation für den Radverkehr verbessert werden kann, vor allem durch die durchgängige Anordnung einer Radspur (bei zu enger Straßenbreite Prüfung: Bruno-Taut-Straße gegebenenfalls durch Einspurigkeit oder Wegfall Parkplätze auf Westseite, Am Falkenberg gegebenenfalls durch Einspurigkeit oder Wegfall der Parkplätze),

-           Stellplätze im Straßenraum erhalten bleiben können (z. B. in der Richterstraße, bzw. Änderung in Schräg- oder Längsparken bei zu geringer Straßenbreite).

Zusätzliches Ziel bei der Einrichtungsverkehrsvariante soll die bewährte Verkehrsführung mit guter Übersicht bei den vielen Grundstücksein- und -ausfahrten sowie die Vermeidung von möglichem Rückstau (an der LSA Richterstraße vom Adlergestell aus sowie durch den Wegfall der Linksabbieger in den Kirchsteig von der Buntzelstraße) sein.

Darüber hinaus wird die durchgängige Ausweisung von Tempo 30 und die Anzeige des Fußngerüberweges in der Straße Am Falkenberg durch ein Verkehrsschild in der Bruno-Taut-Straße (wie in den ersten Planungen vorgesehen) empfohlen.

Bestandteile dieser Variante sollen bleiben:

-      grundhafte Instandsetzung der gesamten Verkehrsanlage,

-      Verbesserung Verkehrssicherheit,

-      Verbesserung der ÖPNV-Umsteigebeziehungen durch Verlegung der Bushaltestellen in die Richterstraße,

-      Verbesserung der Situation für den Fußngerverkehr bei der Straßenquerung durch die Errichtung einer Lichtsignalanlage an der Richterstraße / Ecke Bruno-Taut-Straße, von Fußngerüberwegen in der Straße Am Falkenberg und in der Richterstraße (auf Höhe der Kita) und einer Mittelinsel in der Bruno-Taut-Straße in der Höhe Am Wiesenweg,

-      Verbesserung der Situation für den Radverkehr,

-      Sanierung des Parkplatzes am S- Bhf. Grünau.

Diese Planung ist der BVV noch in dieser Wahlperiode rechtzeitig als Entscheidungsgrundlage vorzulegen. Bis zu einer Variantenentscheidung durch die BVV bzw. die zuständigen Fachausschüsse dürfen keine Maßnahmen beginnen bzw. Entscheidungen getroffen werden, die eine Entscheidung zum Richtungsverkehr beeinflussen. Die notwendigen Instandsetzungsmaßnahmen können unter diesem Gesichtspunkt schon begonnen werden.

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Bezirksverordnetenversammlung Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker/-in Auszug Realisierung
   Anwesenheit Schriftliche Anfragen (ehemals Kleine)