Eingliederungshilfe im Teilhabefachdienst Jugend (TFJ)

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

aus aktuellem Anlass finden im Jugendamt ab 16.3.2020 bis auf weiteres keine offenen Sprechstunden mehr statt. Zur Vermeidung von Sozialkontakten zur Prävention der Verbreitung des Corona Virus bitten wir Sie zu prüfen, ob bereits vereinbarte Termine wirklich persönlich wahrgenommen werden müssen.
Wir bitten Sie Ihre Anliegen möglichst mit den jeweils zuständigen Bearbeiter*innen telefonisch oder per Mail zu klären, um nicht zwingend erforderlichen persönlichen Kontakt zu vermeiden. Aufgrund der Personalsituation im Jugendamt bitten wie Sie um Verständnis für ggf. verzögerte Bearbeitung Ihrer Anliegen.

Die kommunalen Jugendfreizeiteinrichtungen werden ab Montag bis auf weiteres geschlossen. Die Tagespflegeeinrichtungen bleiben bis auf weiteres in Betrieb.

Wir bitten Sie um Verständnis für diese Maßnahmen. Wir möchten damit einen Beitrag dazu leisten, die Verbreitung des Virus zu verlangsamen.

In dringenden Kinderschutzfällen wenden Sie sich bitte an den Krisendienst Kinderschutz.

Kinder und Jugendliche mit seelischen, geistigen und/oder körperlichen Behinderungen haben Anspruch auf Leistungen der Eingliederungshilfe.

Im Teilhabefachdienst Jugend werden seelisch, geistig und/oder körperlich behinderte und/oder von einer solchen Behinderung bedrohten Kinder und Jugendlichen und deren Eltern bzw. Pflegeeltern beraten und betreut, wenn sie Leistungen der Eingliederungshilfe erhalten bzw. erhalten wollen.

Aufgabe der Eingliederungshilfe ist es, eine drohende Behinderung abzuwenden, eine vorhandene Behinderung und/oder deren Folgen zu mildern, mit dem Ziel, diesen Menschen eine bessere gesellschaftliche Eingliederung zu ermöglichen.

Das barrierefreie Eingangsmanagement des zuständigen Jugendamtes gewährleistet u.a.

- die Annahme von Anliegen ratsuchender Personen (persönlich, auf dem Postweg, elektronisch, per Fax oder Telefon,

- die Erstberatung im Rahmen des Rehabilitationsrechts und des Kinder- und Jugendhilferechts,

- die Prüfung bei der Entgegennahme von Anträgen,

- die Weiterleitung von Anträgen bei insgesamter oder teilweiser Nichtzuständigkeit,

- die Bewertung, welche Leistungen der Eingliederungshilfe in Frage kommen könnten und ob im Rahmen der Teilhabeplanung andere Rehabilitationsträger beteiligt werden müssen und

- die Weiterleitung von Anträgen an die Fachgruppe Teilhabefachdienst Jugend (TFJ) in der jeweiligen Region bei festgestellter Zuständigkeit.

Gruppenleitung

  • Name: / Stellenzeichen:

    Detailinformationen:

  • Herr Römpagel
    Jug FS 7060

    Gruppenleiter

    Zimmer: 116

    Telefon: 030 90297 5158
    Fax: 030 90297 5229

    E-Mail