Erziehungs- und Beratungsstellen

Glückliche Familie im Sommer
Bild: yanlev - Fotolia.com

Die Erziehungs- und Familienberatungsstellen bieten Hilfe

  • wenn das Zusammenleben in der Familie gestört ist
  • wenn Sie bei der Erziehung Ihrer oder Ihnen anvertrauter Kinder nicht mehr so recht weiterkommen
  • wenn es in Ihrer Ehe oder Partnerschaft kriselt
  • wenn eine Trennung unumgänglich ist und eine verträgliche Lösung für die Kinder gesucht wird
  • wenn bei Kindern Verhaltensauffälligkeiten oder Entwicklungsprobleme auftreten

Anlässe für die Anmeldung in unseren Beratungsstellen können z.B. sein

  • Ängste
  • Bettnässen
  • Essstörungen
  • Gewalt
  • Sexueller Mißbrauch
  • Schulschwänzen
  • Lügen, Stehlen, Fortlaufen
  • Probleme mit der schulischen und beruflichen Perspektive
  • psychische Probleme durch Arbeitslosigkeit
  • Bewältigung und Leben mit chronischen Erkrankungen oder Behinderungen

Zu uns kommen

  • Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene (Jugendliche ab 14 Jahren können auch allein zu uns kommen)
  • Mütter, Väter, Großeltern, Pflegeeltern, Adoptiveltern, Paare, Familien
  • LehrerInnen, ErzieherInnen

Ein Team von erfahrenen psychologischen, therapeutischen und sozialpädagogischen Fachkräften

  • hat Zeit für Sie und ein offenes Ohr für Ihre Fragen und Nöte
  • hilft Fragen und Unsicherheiten zu klären, Verständnis zu entwickeln und neue Wege und Lösungen zu finden

Die Erziehungs- und Familienberatungsstellen bieten

  • psychologische und sozialpädagogische Beratung
  • psychotherapeutische Hilfen für Einzelne (Kinder, Jugendliche, Eltern) sowie für Paare und Familien
  • Gruppenangebote für Pflegeeltern, Eltern und Kinder in Trennungs- und Scheidungssituationen
  • ein vielfältiges Spektrum an Beratungs- und Therapiemethoden (z. B. Einzel-, Gruppen- und Familientherapie, Gesprächspsychotherapie, tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, Musiktherapie)

Wichtig für Sie zu wissen:

  • Erziehungs- und Familienberatung arbeitet nach dem Grundsatz der Freiwilligkeit
  • die MitarbeiterInnen unserer Beratungsstellen unterliegen der Schweigepflicht (d. h. ohne Ihre Zustimmung dürfen keine Informationen weitergegeben werden)
  • auf Wunsch beraten wir auch anonym
  • es besteht Kostenfreiheit