Coronavirus COVID-19

+++ Der Zutritt zu den Dienstgebäuden der Berliner Verwaltung ist für Besucherinnen und Besucher nur noch unter der 3G-Bedingung möglich. +++

In allen Dienstgebäuden des Bezirksamtes gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.

Informationen

- vom Bund

- vom Land Berlin

- vom Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf

Inhaltsspalte

Weitere abgeschlossene Projekte

Weiterentwicklung und Umsetzung innovativer Maßnahmen der Wirtschaftsförderung Steglitz-Zehlendorf - Unternehmenspotenziale stärken

Am Stichkanal, Blick Richtung Visteon
Am Stichkanal, Blick Richtung Visteon
Bild: Achtung - Copyrighthinweis muss ergänzt werden!

Laufzeit des Projektes: 01.07.2008 – 30.09.2010

Das Projekt „Weiterentwicklung und Umsetzung innovativer Maßnahmen der Wirtschaftsförderung“ diente den Unternehmen im Bezirk Steglitz-Zehlendorf zur Stärkung ihrer vielfältigen Innovationspotenziale.
Information, Qualifikation sowie Vernetzung der Unternehmen und der Wirtschaftsförderung sind hierfür die wichtigsten Ansatzpunkte.
Die Wirtschaftsförderung führte dieses Projekt gemeinsam mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW) und der BBJ Servis gGmbH durch. Schwerpunkte des Projektes waren:

  • Erfassung der Innovationspotenziale der Industrieunternehmen im Bezirk und Entwicklung von Handlungsempfehlungen
  • Initiierung von Netzwerken innerhalb und entlang einzelner Stufen der Wertschöpfungskette
  • Austausch zwischen Unternehmen, Verwaltung und Politik durch regelmäßige Wirtschaftsgespräche Berlin Südwest
  • Durchführung unternehmensnaher Veranstaltungen
  • Förderung der Kooperation mit den angrenzenden Landkreisen und Kommunen im Land Brandenburg durch Installation eines Wirtschaftsforums
Zehlendorfer Stichkanal
Zehlendorfer Stichkanal
Bild: Achtung - Copyrighthinweis muss ergänzt werden!

Industriegebiet „Zehlendorfer Stichkanal“ Im „Entwicklungskonzept für den produktionsgeprägten Bereich (EpB)“ des Berliner Senats ist das „Gebiet 18 – Zehlendorfer Stichkanal“ als einziges Industriegebiet des Bezirks Steglitz-Zehlendorf ausgewiesen. Auf einer Fläche von 84 ha findet sich ein hoher Anteil von verarbeitendem Gewerbe. Branchenschwerpunkte sind Medizin-, Umwelt- und Verkehrstechnik.

Insbesondere in diesem Gebiet wurden durch das Projektteam der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin Untersuchungen zu den Standortfaktoren und den Interessenlagen der Unternehmen durchgeführt. Für die Unternehmen wurden verschiedene Veranstaltungen angeboten sowie Maßnahmen zur Stärkung des Standortes entwickelt. Die Untersuchungen wurden in Kooperation mit der BBJ Servis gGmbH realisiert.

Projektstationen

September 2008:
  • Testlauf von Unternehmensbefragungen im Lankwitzer Gewerbegebiet Haynauer Straße durch die BBJ Servis gGmbH
Oktober 2008:
  • Durchführung eines 1. Strategieworkshops mit Akteuren der bezirklichen Verwaltung und den Projektbeteiligten ( Wirtschaftsförderung Steglitz-Zehlendorf, HTW Berlin und BBJ Servis gGmbH)
  • Befragung und Erfassung des Unternehmensbestandes im Zehlendorfer Gewerbegebiet Hegauer Weg / Hohentwielsteig
November 2008:
  • Veranstaltung: Wirtschaftsgespräche Berlin Südwest 2008 im Industriegebiet Goerzallee / Am Stichkanal, am 25. November 2008 bei der Firma ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH, IKON Goerzwerk. Neben der Vorstellung des Gastgebers ASSA ABLOY und des Projektes gab es zwei Fachvorträge zu den Themen “Fachkräftesicherung in den Unternehmen” (Barbara Loth, Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf, Abt. Wirtschaft, Gesundheit und Verkehr und Thomas Kassner, Agentur für Arbeit Berlin Süd) und “Klein- und Mittelständische Unternehmen im Umgang mit der Finanzkrise” (Hans-Günter Zeger, Berliner Volksbank)
Januar 2009:
  • Am 29. Januar 2009 fand das erste gemeinsame Wirtschaftsforum, ein Erfahrungsaustausch zwischen Wirtschaftsförderinnen und Wirtschaftsförderern des Landkreises Teltow-Fläming, Potsdam-Mittelmark, den Städten Teltow, Luckenwalde und Potsdam statt.
Februar 2009:
  • Informationsveranstaltung zum Thema “Konjunkturpaket II” am 24. Februar 2009 im ehemaligen BVV-Saal des Rathaus Steglitz. Im Mittelpunkt standen zwei Vorträge: “Wirkungen der Konjunkturprogramme im Bereich der Wirtschaftsförderung” ( Dr. Michael Knieß, Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie u. Frauen) und “Was bringt das Konjunkturpaket dem Bezirk und wie setzt er es um” (Uwe Stäglin, Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf, Abt. Bauen, Stadtplanung und Naturschutz).
Mai 2009:
  • Informationsveranstaltung zum Thema “Öffentliche Auftragsvergabe im Zusammenhang mit dem Konjunkturpaket II, Erfolgreich im Wettbewerb: Öffentliche Auftragsvergabe – Aktuelle Informationen zu Formen und Anforderungen” (Burkhard Kühn, Unternehmensberatung Kühn) am 5. Mai 2009 in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek.
  • Fragebogenaktion zum Thema: “Innovation, Innovationspotenzial im produzierenden und verarbeitenden Gewerbe im Bezirk Steglitz-Zehlendorf” im Rahmen eines studentischen Projektes der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW)
Juni 2009:
  • Wirtschaftsgespräche Berlin Südwest 2009: “Fördermittel im Fokus. Programme – Instrumente – Akteure” am 4. Juni 2009, Ort: ehemaliger BVV-Saal des Rathaus Steglitz; Es wurden Förderprogramme für Unternehmen der Investitionsbank Berlin (Ronald Freier) und der Bürgschaftsbank Berlin-Brandenburg vorgestellt (Silvia Weber). Die teilnehmenden Unternehmen konnten im anschließenden Get Together in Gesprächen weitere Fragen an Vertreterinnen und Vertreter der Berliner Hausbanken (Berliner Bank, Berliner Sparkasse und Berliner Volksbank) stellen.
  • 16. Juni 2009: Fortsetzung des Erfahrungsaustausches mit den Wirtschaftsförderungen des Landkreises Teltow-Fläming und der Stadt Luckenwalde in Luckenwalde.
Juli 2009
  • Regionale Vernetzung und Kooperationsförderung Steglitz-Zehlendorf – Teltow-Fläming: Unternehmen aus Steglitz-Zehlendorf zu Gast im Biotechnologiepark Luckenwalde am 9. Juli 2009
August und September 2009
  • 19. August 2009: weiteres Arbeitstreffen der Wirtschaftsförderung Steglitz-Zehlendorf mit den Wirtschaftsförderinnen und Wirtschaftsförderern der Landkreise Potsdam-Mittelmark und Teltow-Fläming.
  • Unternehmensumfrage am Zehlendorfer Stichkanal
Oktober 2009
  • Fortsetzung des Erfahrungsaustausches und Arbeitstreffens mit den Wirtschaftsförderinnen und Wirtschaftsförderern des Landkreises Teltow-Fläming, Potsdam-Mittelmark und der Stadt Luckenwalde. Gastgeber des Treffens war die Wirtschaftsförderung des Landkreises Teltow-Fläming. Thematisiert wurde die Zusammenarbeit in Bezug auf die Schwerpunkte Tourismus und Fachkräftesicherung.
  • Informationsveranstaltung zum Thema “Innovation und Innovationsmanagement”. Diese praxisnahe Veranstaltung in der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) gab am 22. Oktober 2009 Unternehmen anhand eines Laborversuches und der Präsentation von Best Practice Beispielen Einblicke in das Innovationsmanagement von kleinen und mittelständischen Unternehmen. November 2009 * Workshop und Meinungsaustausch. Entwicklung des Industriegebietes am Zehlendorfer Stichkanal. Am 5. November 2009 stellte die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin den am Stichkanal ansässigen Unternehmen die Ergebnisse der Unternehmensumfrage mit konkreten Handlungsvorschlägen vor. Zusätzlich informierten Vertreterinnen und Vertretern der Berliner Energieagentur, der Firmen Vattenfall und GASAG über Kostensenkungspotenziale durch Unternehmensnetzwerke beim Gastgeber Autohaus Foti.
Dezember 2009
  • Am 1. Dezember 2009 lud die Wirtschaftsförderung Steglitz-Zehlendorf als Ergebnis der Veranstaltung “Workshop und Meinungsaustausch. Entwicklung des Industriegebietes am Zehlendorfer Stichkanal” interessierte Unternehmen zu einer Arbeitssitzung ein. Eines der Ergebnisse dieser Diskussionsrunde ist die Bildung einer Initiativgruppe “Zehlendorfer Stichkanal.”
  • Im Rahmen der Wirtschaftsgespräche Berlin Südwest wurde am 8. Dezember 2009 eine weitere Veranstaltung mit Unternehmen aus dem Bezirk und Vertreterinnen und Vertretern aus Politik und Verwaltung durchgeführt. In der angenehmen Atmosphäre des Gutshauses Steglitz blickte der Leiter der Wirtschaftsförderung, Michael Pawlik auf Erfolge der Wirtschaftsförderung und ihrer Kooperationspartner im Jahr 2009 zurück und gab einen Ausblick auf geplante Initiativen für das Jahr 2010. Anschließend konnten die mehr als 50 Teilnehmer beim Get Together Geschäftskontakte pflegen und aufbauen.
Januar 2010
  • Ein fachbezogenes Treffen zur weiteren Ausgestaltung der Zusammenarbeit im Themenfeld Tourismus führte am 14. Januar 2010 die Wirtschaftsförderungen und Tourismusverantwortliche der Landkreise Potsdam-Mittelmark, Teltow-Fläming und Steglitz-Zehlendorf zusammen.
  • Am 26. Januar 2010 fand die zweite Sitzung der Initiativgruppe “Zehlendorfer Stichkanal” bei der Firma Grabenhorst & Vetterlein statt. Hier wurden erste gemeinsame Initiativen diskutiert.
Februar 2010
  • Am 12. Februar 2010 stand für die Wirtschaftsförderungen Steglitz-Zehlendorf, Teltow-Fläming und Potsdam-Mittelmark das Thema Fachkräftesicherung im Mittelpunkt. Eingeladen waren Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer der Agentur für Arbeit, der zuständigen ARGEn und Jobcenter. Gemeinsam wurde die zukünftige Verfügbarkeit von Fachkräften erörtert und die Möglichkeit gemeinsamer Initiativen besprochen.
März 2010
  • Am 16. März 2010 fand die dritte Sitzung der Initiativgruppe “Zehlendorfer Stichkanal” statt. Gastgeber war erneut die Firma Grabenhorst & Vetterlein. Nach einer Firmenbesichtigung wurden die Modalitäten für eine erste gemeinsame Initiative vereinbart und über weitere Aktivitäten diskutiert.
  • Unter dem Titel “Systematische Kreativität – geht das?” lud die Wirtschaftsstadträtin Barbara Loth am 18. März 2010 Unternehmen zu einer Informationsveranstaltung der besonderen Art ein. Der Vortrag von Frau Prof. Dr.-Ing. Claudia Hentschel, HTW gab Einblick in methodische Grundlagen des Innovationsmanagements und alle teilnehmenden Unternehmen konnten an einem praktischen Anwendungsbeispiel Werkzeuge der systematischen Innovation gleich erproben.
April 2010
  • Die interkommunale Zusammenarbeit im Themenbereich Tourismus stand am 15. April 2010 im Mittelpunkt eines weiteren Treffens von Tourismusvertretern der Landkreise Teltow-Fläming, Potsdam Mittelmark, der Stadt Teltow sowie des Bezirks.
Mai 2010
  • Am 4. Mai 2010 fand die vierte Sitzung der Initiativgruppe “Zehlendorfer Stichkanal” statt. Gastgeber war erneut die Firma Grabenhorst & Vetterlein. Diskutiert wurde u.a. über die Einkaufsinitiative Kopierpapier und über die Modalitäten einer gemeinsamen Beauftragung eines Sicherdienstes im Bereich der Teltower Kreiswerke GmbH am Stichkanal.
Juni 2010
  • Im Rahmen der „Europäischen KMU-Woche 2010“ fand am 1. Juni die Informations- und Qualifikationsveranstaltung zum Thema “Ganzheitliches Innovationsmanagement” statt. Dieser praxisnahe Workshop in den Räumen des Rathauses Steglitz wurde von einem Team der Freien Universität um Professor Carsten Dreher gestaltet. Die teilnehmenden Unternehmer erhielten hier nicht nur themenbezogenes Know-how, sondern auch das Angebot zu qualifizierter Unterstützung über den Lehrstuhl für Innovationsmanagement im lokalen Umfeld ihrer Unternehmen.

* Am 8.Juni 2010 fand die fünfte Sitzung der Initiativgruppe “Zehlendorfer Stichkanal” statt. Im „Lila Salon“ der Firma Grabenhorst & Vetterlein wurde die Diskussion über die Einkaufsinitiative Kopierpapier und die Modalitäten einer gemeinsamen Beauftragung eines Sicherdienstes im Bereich der Teltower Kreiswerke GmbH am Stichkanal fortgesetzt. Darüber hinaus wurde der erste „Newsletter“ für das Industriegebiet vorgestellt und außerdem über die Ausgestaltung der Projektabschlussveranstaltung am 29.06.2010 informiert und diskutiert.” News 01/2010 Zehlendorfer Stichkanal

* Die letzte unternehmensnahe Veranstaltung im Rahmen des Projektes fand am 29. Juni 2010 auf dem Gelände der Arbeitsgemeinschaft Märkische Kleinbahn e.V. im Industriegebiet am Zehlendorfer Stichkanal zum Thema Kooperationen und Netzwerkbildung statt. In kurzen Vorträgen wurde das Thema des Tages aus unterschiedlicher Perspektive beleuchtet. Die Bezirksstadträtin Barbara Loth informierte u. a. über den neu eingerichteten Unternehmensservice. Professor Atzorn (Vizepräsident der HTW Berlin) erläuterte aktuelle Fördermöglichkeiten der Kooperationen von Wissenschaft und Wirtschaft sowie die sich hieraus ergebenden Chancen für Unternehmen und die praxisnahe Ausbildung der Studierenden insbesondere an den Berliner Fachhochschulen. Michael Pawlik (Leiter der Wirtschaftsförderung des Bezirksamts Steglitz-Zehlendorf) zeigte, wie durch vielfältige Projektaktivitäten die Wirtschaftsförderung die Unternehmen im Bezirk unterstützt. Dabei ging er insbesondere auf die Erfolge des Projekts „Weiterentwicklung und Umsetzung innovativer Maßnahmen der Wirtschaftsförderung“ ein. In diesem Kontext wurden anschließend die hier erreichten Ergebnisse durch Professor Kayser (HTW Berlin) vorgetragen, so z. B. die Bildung und bisherige Aktivitäten der Initiativgruppe „UnternehmensNetzwerk Stichkanal“ (UNS). Die hier gelebte Kooperation wurde aus unternehmerischer Sicht durch Gaetano Foti (Autohaus Foti) anschaulich erläutert. Beim anschließenden Get-together (mit angenehmer Bewirtung) kam es zu vielfältigen, angeregten Gesprächen und Diskussionen. Im Fokus stand der Austausch mit bestehenden Netzwerken im Bezirk und darüber hinaus. Die Mehrzahl der Anwesenden unternahm zudem gern eine Fahrt mit den historischen Schienenfahrzeugen.” News 02/2010 Zehlendorfer Stichkanal

September 2010
  • Zum Abschluss des Projektes „Unternehmenspotenziale stärken“ und in Kooperation mit den Partnern von der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW), den Wirtschaftsförderungen Potsdam-Mittelmark sowie Teltow-Fläming, hat die Wirtschaftsförderung Steglitz-Zehlendorf eine Audioguide-Tour erstellt, die zu vier ausgesuchten Sehenswürdigkeiten im Südwesten Berlins und ins Umland führt:

Domäne Dahlem, Museumsdorf Düppel, Kleinmachnower Schleuse, Technikdenkmal “Rieselfeld Großbeeren”

Diese Tour steht Ihnen auf der Website der Wirtschaftsförderung/Tourismus kostenlos zum Download bereit.

  • Zu den inhaltlichen Ergebnissen des Projektes erteilt Michael Pawlik (Leiter der Wirtschaftsförderung) unter der Tel.: (030) 90299-5257 gerne Auskunft.

Vereinheitlichung und Bündelung der wirtschaftsrelevanten Online-Angebote der Bezirke im Rahmen des Programms „ServiceStadt Berlin“

Logo Servicestadt Berlin
Logo Servicestadt Berlin
Bild: Achtung - Copyrighthinweis muss ergänzt werden!

Laufzeit des Projektes: 01.08.2008 – 31.07.2010

Ziel des zweijährigen Projektes war eine einheitliche Aufbereitung und Zusammenführung wirtschaftsorientierter Produkte und Angebote der Bezirksämter über die Wirtschaftsportale der Bezirke.

Eingebettet war das Projekt in das Programm *” ServiceStadt Berlin* Unter dem Motto “Mehr Service – bessere Qualität” wurden nachhaltig der Service und die Qualität der Berliner Verwaltung verbessert.

In einer Bestandsaufnahme wurden ausgewählte Dienstleistungen beispielsweise aus den Bereichen:
  • Wirtschaftsförderung
  • Stadtplanung
  • Vermessung
  • Bauaufsicht
  • Denkmalschutz
  • Tiefbau sowie Naturschutz
    erfasst und im Hinblick auf die Zielgruppe Unternehmen und Investoren neu strukturiert und informativ unter berlin.de aufbereitet.

Die Verwaltungskontakte einer Unternehmerin, eines Unternehmers von der Gründung bis hin zur Beendigung eines Gewerbes standen im Mittelpunkt.
Nach erfolgreicher Implementierung der neuen Services in den beteiligten sechs Bezirken wurde das Angebot auf andere Bezirke übertragen.
Das Projekt lieferte einen wichtigen Beitrag zur Einrichtung der Serviceline 115 sowie zur Vorbereitung und Umsetzung der EU-Dienstleistungsrichtlinie in Berlin.
Entsprechend den Anforderungen dieser Richtlinie werden Verwaltungsdienstleistungen dann online aus einer Hand angeboten.

Projekt Standortmarketing / Think Tank Berlin Südwest

Deckblatt Imagebroschüre
Deckblatt Imagebroschüre
Bild: Achtung - Copyrighthinweis muss ergänzt werden!

Laufzeit des Projektes: 01.05.2006 – 31.12.2007

Ziel des Projektes Standortmarketing Berlin Südwest war es, das Image des Bezirks als einen wirtschaftlich leistungsstarken und vielfältigen Standort darzustellen und überregional zu präsentieren.

Die Eckpfeiler des Standortes bilden Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen, zahlreiche Life-Sciences Betriebe sowie die vielfältige Kulturlandschaft.

Die Umsetzung zukünftiger Marketingmaßnahmen erfolgt seit dem 09.09.2008 in Zusammenarbeit mit dem aus dem Projekt hervorgegangenen und nun gegründeten Berlin.Südwest e.V. Im Rahmen des Projektes wurden verschiedene Workshops durchgeführt, eine Imagebroschüre erstellt und die “Entdeckertouren” ins Leben gerufen.

Zudem erschienen während der Laufzeit verschiedene Publikationen, die Sie bei uns erwerben können.

Höhere Effektivität und Effizienz der Bestandspflege und Früherkennung durch integrierete IuK-Lösung für die bezirkliche Wirtschaftsförderung

Logo FHTW
Logo FHTW
Bild: FHTW

Laufzeit des Projektes: 01.07.2005 – 30.06.2007

Der Bezirk Steglitz-Zehlendorf führte in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (FHTW) im EU geförderten EFRE-Projekt: “Höhere Effektivität und Effizienz der Bestandspflege und Früherkennung durch integrierte IuK-Lösung für die bezirkliche Wirtschaftsförderung” Maßnahmen der Bestandspflege für kleine und mittelständische Unternehmen durch.

Im Mittelpunkt des Projekts stand außerdem die Entwicklung einer integrierten IuK-Lösung, bestehend aus dem aktuellen Internetportal der Wirtschaftsförderung mit interaktiver Unternehmensdatenbank sowie einem Workflowsystem.