Waldfriedhof Zehlendorf

Waldfriedhof Zehlendorf

Der Waldfriedhof Zehlendorf wurde 1945 in einen bestehenden Kiefernwald hinein geplant: 1946-1947 wurde der Nordwestteil der Anlage nach Plänen von Frau Prof. Herta Hammerbacher gärtnerisch angelegt. 1948 – 1954 folgten Erweiterungen von M. Dietrich. Der vorherrschende Charakter ist der einer Waldlandschaft, zumal ein Teil des Kiefernbestandes bei der Anlage des Friedhofs schon 50 Jahre alt war und deshalb ausgelichtet werden musste.

Das Beeindruckendste am Waldfriedhof ist seine Größe: die Fläche umfasst 375.000 m². Er ist der größte und gleichzeitig der jüngste der landeseigenen Friedhöfe im Bezirk Steglitz-Zehlendorf.
Hecken als trennende Elemente zwischen den Grabstätten kommen hier nicht vor. Statt dessen wurden zwischen den Gräberreihen hin und wieder Plätze frei gelassen und bepflanzt, um das Verschmelzen von Wald- und Grabflächen zu erreichen.

Eine Besonderheit des Waldfriedhofs ist der 1953 angelegte italienische Ehrenfriedhof.
Auf einer weitreichenden baumlosen und daher auffälligen Wiesenfläche reihten sich ursprünglich 1.166 kleine Kissensteine über den nur zum Teil belegten Gräbern der insgesamt 1.183, teilweise unbekannten in Berlin gefallenen italienischen Soldaten.

Zu den rund 40.000 Verstorbenen auf dem Waldfriedhof Zehlendorf reihen sich 44 Gräber anerkannter Ehrengrabstätten des Landes Berlin aus politischer und kultureller Prominenz.

Vom 01.07.1956 bis 02.05.1958 wurde die aus einem Wettbewerbsentwurf der Architekten Ruegenberg und Möllendorff erlangte neuzeitliche Friedhofskapellenanlage gebaut. Die Konstruktion umfasst eine große und eine kleine Feierhalle, die aus einem ausgemauerten und mit Werkstein bekleideten Stahlskelett besteht. Die Eingangshallen sind mit Natursteinplatten bekleidet, die Hallen durch Wirtschaftsräume miteinander verbunden. Die Vorhallen bestehen aus Stahl und Glas, die Portale sind mit Kupfer beschlagen.

Die große Kapelle umfasst 112 Sitz- und 40 Stehplätze, die kleine Kapelle 32 Sitz- und 15 Stehplätze..

Die Feierhallen sind, von der Zufahrt Wasgensteig aus gesehen, als steinerne Wände vor die dunkle Waldkulisse gestellt. Mit der Idee der Mauer ist die Schwelle zwischen Diesseits und Jenseits sichtbar gemacht. Sie scheidet zugleich den Vorplatz mit seiner Betriebsamkeit von der Stille des Friedhofs. Hinter der Schwelle nimmt die Feierhalle bereits die friedvolle Stimmung des Friedhofs durch die großen Glasfronten in sich auf und breitet diese auf die Leidtragenden aus. Nach der Trauerfeier lässt sich die Halle durch eine doppelflügelige Stahlglastür öffnen.

Ansichten der Kapellenanlage

zur Bildergalerie

Durch diese Verbindung mit der stillen Welt des Waldfriedhofs ist das Schmerzliche des Aufbruchs zu mildern versucht worden. Als Übergang schließt sich in Verlängerung des Innenraums ein Freiraum an.

Lange Zeit waren die vorgestellten, mit Travertin-Platten verkleideten Mauern abgesperrt, da sie eine Gefahr durch abstürzende Plattenteile darstellten. 2006 konnten die Mauern saniert und mit neuen Platten denkmalgerecht wiederhergestellt werden. Die Kapelle erstrahlt seit dem in neuem Glanz. Weitere Sanierungsarbeiten sind zur Zeit in Vorbereitung.
Aufgrund der neuzeitlichen Entwicklungen der Bestattungskultur ist auch hier immer mehr Fläche nicht mit Gräbern belegt. Der Senat von Berlin hat daher im Juni 2006 einen Friedhofsentwicklungsplan beschlossen, der Größenordnungen für die Schließung von Friedhofsflächen vorgibt. Der Waldfriedhof Zehlendorf wird in den Randbereichen zum Königsweg und zu den Wohnflächen an der Straße Am Waldhaus langfristig als Grünfläche umgenutzt werden. Detailplanungen liegen hierfür noch nicht vor.

Bestattungsmöglichkeiten

  • Erdwahlgrabstätten
  • Erdreihengrabstätten
  • Erdgemeinschaftsgrabstätten
  • Urnenwahlgrabstätten
  • Urnenreihengrabstätten
  • Urnengemeinschaftsgrabstätten
  • Familiengrabstätten
  • Ruhegemeinschaft
  • Memoriam-Garten (neu 2018)

Informieren Sie sich auch auf den Seiten der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung über diesen Friedhof oder über Grabstättenarten allgemein sowie die Ehrengrabstätten, die es auf diesem Friedhof gibt.

Neue Bestattungsart Memoriam-Garten

Waldfriedhof Zehlendorf Memoriam-Garten neu 2018
Bild: Friedhof Treuhand Berlin - FTB - Dauergrabpflegeges. mbH

Eröffnung des neuen Memoriam-Gartens auf dem Waldfriedhof Zehlendorf am 09.04.2018
Pressemitteilung

MAP loading ...
Stadtplan Berlin.de

Alle Fotos auf dieser Seite: Fachbereich Grünflächen