Straßenverkehrsbehörde

Allgemeines

Verkehrsschild
Bild: © Bauer Alex - Fotolia.com

Mit Gründung der Ordnungsämter im September 2004 wurde die Straßenverkehrsbehörde der Berliner Polizei aufgelöst und mit Teilaufgaben den Bezirken angegliedert. Als eine von nunmehr zwölf unteren Straßenverkehrsbehörden ist die Straßenverkehrsbehörde Reinickendorf Teil des Ordnungsamtes.

Aufgaben

Rechtsgrundlage für das Handeln aller Straßenverkehrsbehörden ist die Straßenverkehrsordnung (StVO). Nach dieser bundesweit geltenden Vorschrift können Ausnahmegenehmigungen nach § 46 Abs. 1 StVO, Erlaubnisse nach § 29 Abs. 2 StVO sowie Anordnungen nach § 45 StVO erteilt werden.

Die Zuständigkeit der bezirklichen (unteren) Straßenverkehrsbehörde erstreckt sich auf das Nebenstraßennetz (im Wesentlichen alle Tempo-30-Zonen) und auf die Regelung des ruhenden Verkehrs auch in den übrigen Straßen.

Alle Verkehrsmaßnahmen, die den fließenden Verkehr im Hauptstraßennetz betreffen, werden seitens der zentralen Straßenverkehrsbehörde, der Verkehrslenkung Berlin angeordnet.

Mitarbeiter

Zur Bewältigung der vielfältigen Aufgaben der bezirklichen Straßenverkehrsbehörde stehen Ihnen folgende Mitarbeiter zur Verfügung.

Anträge

In der Regel können formlose schriftliche Anträge gestellt werden. Anträge per E-Mail genügen der Schriftlichkeit jedoch nicht. Für den Bereich Ausnahmegenehmigungen können aber auch Antragsformulare heruntergeladen und dem zuständigen Sachbearbeiter übersandt werden.

Aufruf

Bundesweit wird der “Schilderwald” beklagt. Daher hat sich nicht nur die Straßenverkehrsbehörde Reinickendorf zur Aufgabe gemacht, den Schilderwald abzubauen. Es kann – auch schon aufgrund der Größe unseres Bezirkes – jedoch vorkommen, dass hier und da noch so manch überflüssig erscheinende Verkehrszeichen übersehen worden ist. Derartige Hinweise nehmen wir gerne auf und dürfen uns schon jetzt für Ihr Interesse am Verkehrsgeschehen im Bezirk Reinickendorf bedanken.