Herthasee

Herthasee

Herthasee

Der 1,3 ha große, bis zu fünf Metern tiefe Herthasee wurde wie Dianasee, Hubertussee und Koenigssee 1889 beim Ausbau der Villenkolonie Grunewald künstlich angelegt. Er ist fast vollständig von Privatgrundstücken umgeben, darunter dem St.-Michaels-Heim, von dessen Garten aus der Zugang zum See möglich ist. Der See erhielt seinen Namen wie die gleichnamige Straße nach der germanischen Göttin Hertha (nach Tacitus). Der geplante Grunewalder Uferwanderweg ist hier auf 210 Meter Länge angelegt.

Über den Verbindungskanal zum Hubertussee führt die Bismarckbrücke.

Die Wanderroute Kleine Grunewaldseen führt auch am Herthasee entlang.

MAP loading ...

Ende der Karte.