Fähre F11: Baumschulenstraße- Oberschöneweide

Fähre F11: Baumschulenstraße- Oberschöneweide

Die Fähre F11 überquert die Spree südlich des Plänterwalds und verbindet ganzjährig Treptow mit Oberschöneweide.

Fähre F11 Anlegestelle Berlin

© Weiße Flotte GmbH

Die F11 überquert die Spree südlich des Plänterwalds im Südosten von Berlin und verbindet ganzjährig die Ortsteile Baumschulenweg und Oberschöneweide. Mitten im dichtbesiedelten Stadtgebiet verkürzt sie die Verbindung zwischen den beiden Ortsteilen erheblich.
Die F11 ist eine der ältesten Fährverbindung Berlins und wurde 1896 in Betrieb genommen. Fährmann und Besitzer der Fähre war damals der Gastwirt des Ausflugslokals "Spreeschloss". Das Lokal wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört. Heute gehört die Fähre zur BVG und kann mit einem Ticket für den Berliner Nahverkehr genutzt werden.

Tipp für Radfahrer:

Vom S-Bahnhof Treptower Park kann man die rund vier Kilometer zur Anlegestelle der Fähre durch den Park fahren. Der Weg führt vorbei am Sowjetischen Ehrenmal und dem Spreepark im Plänterwald, einem stillgelegten Vergnügungspark. Fährt man nach der Überfahrt mit der Fähre auf der anderen Seite der Spree wieder stadteinwärts, kommt man an dem Gelände des ehemaligen Kraftwerks in Rummelsburg vorbei, wo sich heute eine Strandbar mit Beachvolleyball und Beachsoccer befindet.

Tickets:

Die Fährlinie F11 wird von der BVG betrieben, es gelten also die normalen Fahrscheine für den öffentlichen Nahverkehr. Man kann für Anfahrt und Fähre einem Einzelfahrschein AB nutzen. Für die reine Überfahrt mit der Fähre reicht ein Kurzstrecken-Ticket.

Verkehrsanbindung zur Anlegestelle:

Mit der S-Bahn S8, S85, S9, S45, S46 oder S47 bis zum S-Bahnhof Baumschulenweg, von dort sind es rund 500 Meter Fußweg zur Anlegestelle.

Anlegestelle auf dem Stadtplan:

Fotostrecken:

  • Schiffstour in Berlin© Antje Kraschinski/BerlinOnline
    Schiffstour durch Berlin
  • Berliner Fähren© BVG, Donath
    Berliner Fähren

Quelle: BerlinOnline

| Aktualisierung: 21. Mai 2019

Fähren in Berlin