Neuköllner Oper

Neuköllner Oper

Gar nicht elitär, sondern fleißig und lebensnah: Die Neuköllner Volksoper mit Spaß, Anspruch und einer Nachwuchsschmiede.

Neuköllner Oper

© Matthias Heyde

Kultur- und Freizeiteinrichtungen dürfen derzeit nur unter Einhaltung strenger Hygienerichtlinien öffnen. Veranstaltungen sind nur im begrenzten Rahmen erlaubt. Weitere Informationen »

Zur Fotostrecke »

Eine „Aida“ mit dutzenden äthiopischen Gefangenen in Baströckchen, die zum Triumphmarsch hinter Kamelen über die Bühne tänzeln – so etwas wird man in dem einzigen privaten Musiktheater Berlins nicht sehen. Dabei wagt man sich hier durchaus an große Oper und auch schon mal an „Aida“ – aber anders: Verdis opulente Pharaonenoper wird auf eine, ökonomisch tragfähige, fünfköpfige Kammerbesetzung umarrangiert, die Handlung vom alten Ägypten in die Europäische Zentralbank verlegt und schildert den Euro-Zonen-Ausverkauf aus deutscher und griechischer Perspektive. „Yasou Aida“ ist eine deutsch-griechische Koproduktion und ein aktuelles Beispiel, wie die Neuköllner Oper an Stoffe herangeht.

Neuköllner Oper veteht sich als „Volksoper im besten Sinne“

Mit lebensnahen Inszenierungen aktueller Themen versteht sie sich als „Volksoper im besten Sinne“, als Avantgarde mit Unterhaltungspotenzial. Ihr künstlerisches Spektrum reicht vom experimentellen, musikalischen Kammerstück bis zur großen Oper, von der klassischen Moderne über Mittelalterspektakel bis zu Operette und Musical.

Mischung aus experimentellen und anspruchsvolleren Stücken

Künstlerisch fährt man einen intelligenten Wechsel zwischen populären musikalischen Werken und experimentellen, anspruchsvolleren Stücken. Für junge Komponisten, Sänger und Sängerinnen sowie Musiker und Musikerinnen ist die Neuköllner Oper erste Adresse, mit dem Studiengang Musical/Show der UdK Berlin entstehen regelmäßig Ko-Produktionen. Studiengang-Professor ist der Autor und Regisseur Peter Lund, der bis 2004 zum Leitungsteam der Neuköllner Oper gehörte.

Quelle: Kulturverführer Berlin, 10. Auflage

Aktuelle Veranstaltungen in der Neuköllner Oper

Thomas Koy

Berlin Karl-Marx-Platz

1990 ff. Mauern fallen, Systeme gehen kaputt, Grenzen werden neu gezogen und ein Junge aus Neukölln verliebt sich in ein Mädchen aus Marzahn. Cems Mutter Esma, eine Fabrikarbeiterin, hat große Pläne mit ihrem Sohn. Er soll es im Leben einmal besser haben... mehr

Neuköllner Oper in der Karl-Marx-Straße

Adresse
Karl-Marx-Straße 131
12043 Berlin
Telefon
030 68 89 07-0
Internetadresse
www.neukoellneroper.de/

Nahverkehr

U-Bahn
Bus

In der Nähe

In der Nähe

Maxim Gorki Theater Berlin
© dpa

Theater

Berlin ist die deutsche Theaterhauptstadt. Hier finden sich Theater für jeden Geschmack: Von der soliden Bühnenästhetik bis zu heftigen Pop-Artisten oder Brachial-Stücken. mehr

Aktualisierung: 24. August 2018