"Medea" und "Babylon" an Berliner Staatsoper

"Medea" und "Babylon" an Berliner Staatsoper

Andrea Breth und Andreas Kriegenburg inszenieren in der kommenden Spielzeit an der frisch renovierten Berliner Staatsoper Unter den Linden.

Vor der Staatsoper

© dpa

Hell leuchtet die Leuchtreklame vor der Staatsoper. Foto: Paul Zinken

Als Eröffnungspremiere der nächsten Spielzeit kündigten Generalmusikdirektor Daniel Barenboim und der neue Intendant Matthias Schulz am Donnerstag, den 15. März 2018 Luigi Cherubinis «Medea» (7. Oktober 2018) an. Barenboim dirigiert das Werk, Breth führt Regie und die Titelrolle singt Sonya Yoncheva. Kriegenburg bringt eine Neufassung der Oper «Babylon» (9. März 2019) mit der Musik von Jörg Widmann und dem Text von Peter Sloterdijk auf die Bühne. Am Pult wird Barenboim stehen. Schulz, der im April Jürgen Flimm als Intendant ablöst, kündigte für die Spielzeit 2018/19 insgesamt sieben Premieren an.
Parsifal in der Deutschen Oper Berlin
© dpa

Oper

Termine, Informationen und Vorverkauf von Eintrittskarten für fast alle Oper Veranstaltungen in Berlin. mehr

Staatsoper Unter den Linden
© dpa

Staatsoper Unter den Linden

Die Staatsoper Unter den Linden wurde als Königliche Hofoper von Knobelsdorff gebaut. Die Staatsoper war das erste von der Herrscherresidenz räumlich getrennte Opernhaus überhaupt. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 15. März 2018