Mit dem Ziel, die Verbreitung des Coronavirus zu hemmen, gelten in Berlin umfangreiche Abstands- und Hygieneregeln. Veranstaltungen im Freizeit- und Unterhaltungsbereich dürfen bis auf Weiteres nicht stattfinden. Weitere Informationen »

Madame Butterfly

Die Staatsoper inszeniert die ebenso berühmte wie tragische Geschichte des Lieutenants Pinkerton und der Geisha Cio-Cio-San, die von Giacomo Puccini mit raffiniert Instrumentationen zu einem musikalischen Meisterwerk gemacht wurde.

Bild 1
  • Madama Butterfly – Monika Rittershaus
    Monika Rittershaus

    Madama Butterfly – Monika Rittershaus

  • Madama Butterfly – Monika Rittershaus
    Monika Rittershaus

    Madama Butterfly – Monika Rittershaus

Lieutenant Pinkerton hat sich in Geisha Cio-Cio-San, genannt Madame Butterfly, verliebt und will sie nach japanischer Sitte heiraten, ohne damit eine dauerhafte Verbindung eingehen zu wollen. Butterfly liebt Pinkerton jedoch wirklich und bekommt ein Kind von ihm. Vergeblich wartet sie jahrelang auf die Rückkehr des Lieutenants. Als Pinkerton dann mit seiner neuen amerikanischen Ehefrau zurückkommt, um das Kind abzuholen, erdolcht sich Butterfly.

»Madama Butterfly« geht auf eine Novelle zurück, die angeblich eine wahre Begebenheit schildert. Seit um die Mitte des 19. Jahrhunderts die amerikanische Flotte die Öffnung der japanischen Häfen erzwungen hatte, begann auch umgekehrt der Einfluss der japanischen Kultur im Westen. Bald spielten Opern und Operetten in diesem neu zu entdeckenden Land, das trotz seines rapiden technologischen Fortschritts durch die Bewahrung seiner eigenen Kultur eine ganz andere Moderne versprach.

Die Exotik des Milieus brachte Giacomo Puccini zu weit mehr als einer bloß kolonialistischen Anverwandlung ferner Musik: Er studierte Quellen zur Musik Japans, baute originale Melodien ein und ließ sich zu einer raffinierten Instrumentation und besonderen Klangfarben inspirieren. Sie machen die »japanische Tragödie« zu einer der berührendsten Opern der Geschichte. Eike Gramss’ Inszenierung zeigt behutsam das Aufeinandertreffen zweier Kulturen in einer schillernden japanischen Welt.

Dauer: 2:50 h inklusive einer Pause

Nahverkehr

S-Bahn
U-Bahn
Bus
Tram
Regional­bahn

Alternative Veranstaltungen

Quelle: Reservix-System

Operettenabend

Die hochbegabten Solistinnen und Solisten des Internationalen Gesangsstudio Berlin e.V. zeigen unter der Leitung des Gesangsmaestro Cesare Colona ihr Können. Freuen Sie sich auf beliebte Klassiker aus Oper und Operette von Wagner bis Puccini, von Mozart... mehr

Nächster Termin:
Heitere Opern- und Operettenmelodien
Termin:
Samstag, 17. Juli 2021, 20:00 Uhr
Ort:
Kulturbühne Goldener Löwe (Wandlitz)
Adresse:
Breitscheidstraße 18, 16348 Wandlitz
Preis:
ab 8,50 €
Online bestellen
Quelle: Reservix-System

Der Vetter aus Dingsda

Schon seit sieben Jahren wartet Julia de Weert auf einem Schloss in der niederländischen Provinz auf die Rückkehr Roderichs, dem sie vor seiner Abreise nach „Dingsda" alias Batavia Liebe geschworen hat. Trotzdem sie seither nichts mehr von ihm vernommen... mehr

Nächster Termin:
Musikalisches Lustspiel von Eduard Künneke in der Fassung von Konrad Haas
Termin:
Freitag, 21. Mai 2021, 19:30 Uhr (5 weitere Termine)
Ort:
Volksbühne Michendorf
Adresse:
Potsdamer Straße 42, 14552 Michendorf
Preis:
ab 20,00 €
Online bestellen
Quelle: Reservix-System

Neujahrskonzert 2021/22

Neujahrskonzert mit Walzerklängen in das Neue Jahr 2022 Begrüßen Sie mit uns das Neue Jahr. Wir präsentieren Ihnen eine Mischung der besten und stimmungsvollsten Kompositionen der goldenen Wiener Operette. Mit dabei Musik von Johann Strauß, Franz Lehar,... mehr

Termin:
Samstag, 01. Januar 2022, 18:00 Uhr (1 weiterer Termin)
Ort:
Hof-Theater Bad Freienwalde
Adresse:
Königstraße 11, 16259 Bad Freienwalde (Oder)
Preis:
ab 30,00 €
Online bestellen

Fragen zum Veranstaltungskalender beantwortet unsere Hilfe. Nutzungsbedingungen finden Sie unter Informationen zu unseren Partnern und Nutzungsbedingungen.