Literaturpreis «Christine» geht an Mely Kiyak

Literaturpreis «Christine» geht an Mely Kiyak

Die Berliner Autorin und Publizistin Mely Kiyak erhält für ihr Buch «Frausein» den Literaturpreis «Christine».

Mely Kiyak

© dpa

Mely Kiyak, deutsche Schriftstellerin, Journalistin und Kolumnistin.

Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung wird in diesem Jahr zum ersten Mal vergeben, wie das Netzwerk BücherFrauen am Donnerstag (21. Oktober 2021) auf der Frankfurter Buchmesse bekanntgab. Das Buch habe durch seine inhaltliche Ausrichtung und durch seine gesellschaftliche Relevanz überzeugt, heißt es in der Begründung der Jury. «"Frausein" macht Mut, den eigenen Weg zu gehen, eigenständig und unabhängig.» Kiyak trage mit ihrem Buch zur Gleichstellung der Geschlechter und zur Stärkung von Frauen und Mädchen bei.
Die 45-jährige Publizistin und Schriftstellerin wurde unter anderem bereits mit dem Kurt-Tucholsky-Preis und dem Theodor-Wolff-Preis ausgezeichnet. Der Literaturpreis «Christine» wird am 5. November im Berliner Literaturhaus verliehen. Die Auszeichnung soll künftig alle zwei Jahre vergeben werden. Das Branchen-Netzwerk BücherFrauen wurde 1990 nach dem Vorbild der englischen Women in Publishing (WiP) gegründet. Bislang sind darin etwa 900 Frauen aus der Branche vertreten.
Regale mit Suhrkamp- Büchern
© dpa

Literatur

Termine, Informationen und Vorverkauf von Eintrittskarten für Literatur-Veranstaltungen und Lesungen in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 21. Oktober 2021