«Charlie Hebdo»-Journalist Lançon ausgezeichnet

«Charlie Hebdo»-Journalist Lançon ausgezeichnet

Der französische Journalist und Schriftsteller Philippe Lançon ist mit dem Prix de l'Académie de Berlin geehrt worden. Er ist Überlebender des Attentats auf das Pariser Satiremagazin «Charlie Hebdo» im Januar 2015. In seinem Buch «Der Fetzen» verarbeitet er seine Erinnerungen an den Anschlag.

Philippe Lançon

© dpa

Der französische Journalist und Autor Philippe Lancon spricht nach der Verleihung des Prix Femina Literaturpreises 2018 für seine Novelle "Le Lambeau".

Bei der Verleihung am 03. Dezember 2020 sei Lançon wegen der Einschränkungen in der Corona-Pandemie live zugeschaltet worden, teilte eine Sprecherin der Akademie mit. Die Auszeichnung ist mit 10 000 Euro dotiert. Verliehen wird der Preis an Menschen, Institutionen oder Projekte, die «zur Belebung und Vertiefung der Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich beitragen». Der dazugehörige Verein hat sich dem deutsch-französischen Austausch verschrieben. Vorsitzende ist die ehemalige Bundespräsidenten-Kandidatin Gesine Schwan.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 4. Dezember 2020