Neukölln: Schmelztiegel der Kulturen

Neukölln: Schmelztiegel der Kulturen

Neukölln ist ein Westberliner Urgestein mit versteckten Perlen und ein paar dunklen Ecken.

Neukölln

© Franziska Delenk

Zentrale Straße Neuköllns: die Karl-Marx-Straße

In Neukölln findet man zahlreiche Altbauten mit wunderschönem Stuck zu halbwegs erschwinglichen Preisen. Viel ist bereits saniert, oft ist die Toilette aber noch im Treppenhaus und man muss mit einer Ofenheizung vorlieb nehmen.

Neukölln hat nach wie vor kein durchweg positives Image. Viele Kiez ein haben jedoch ein Quartiersmanagement, das sich um die Verbesserung der Lebensqualität bemüht. Manchmal nehmen die Bewohner die Verbesserung ihrer Situation auch selbst in die Hand, zum Beispiel in Projekten wie den „Stadtteilmüttern“.

Bilderstrecke Neukölln

  • Rudow - Waldrandsiedlung© Franziska Delenk
    Neukölln
Das sogenannte „Kreuzkölln“ rund um die Weserstraße hat diese Veränderung schon hinter sich. Der Kiez wird mehr und mehr zum Szeneviertel – ständig kommen neue Cafés, Läden und Galerien hinzu, außerdem neue Bewohner aus Mitte, Kreuzberg und Prenzlauer Berg.

Neukölln ist ein typischer Wohnbezirk, vor allem in den südlichen Ortsteilen wird es vorstädtisch-ländlich. Im Stadtteil wohnen waschechte Neuköllner, junge Studenten und Familien aus etwa 160 verschiedenen Nationen beisammen.

Verwaltung

VIII. Bezirk Neukölln
Ortsteile: Neukölln, Britz, Buckow, Rudow, Gropiusstadt

Wohnung suchen

Objekt inserieren

Aktualisierung: 31. Januar 2019

Neukölln im Portrait