Brandenburg für alle. Barrierefrei reisen

Mai Juni 2019

Hefttitel von Brandenburg für alle Barrierefrei reisen
Hefttitel von Brandenburg für alle Barrierefrei reisen
Bild: terra press, Foto: tmu/Anja Warning

von Ursula A. Kolbe

Reisen im Tourismusland Brandenburg – und immer breiter und vielfältiger wird auch das barrierefreie Angebot. Die nunmehr siebte Auflage des vorliegenden Magazins lädt wieder mit vielen interessanten Informationen zu neuen Entdeckungen ein, ob im Ruppiner Seenland, der Uckermark und Barnim, ob im Dahme-Seenland und Seenland Oder-Spree, in den Fläming wie auch den Spreewald oder in das Lausitzer Seenland. Und natürlich lockt die Landeshauptstadt Potsdam sowie das umliegende Havelland. Und immer wieder Anziehungspunkte sind die acht Naturlandschaften des märkischen Landes.

Vor allem aber lädt in diesem Jahr die Landesgartenschau ihre Besucher zu „Rundum schönen Aussichten“ in die alte Bischofsstadt Wittstock (Dosse) vom 18. April bis 6. Oktober ein und auch im nur rund 50 km entfernten Neuruppin wartet die Geburtsstadt von Theodor Fontane zu seinem 200. Geburtstag mit vielen Veranstaltungen rund ums Jahr auf.

Insgesamt präsentiert die in Kooperation zwischen dem Berliner Verlag terra press und der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg erschienenen Ausgabe über 70 ausgewählte Angebote für Rollstuhlfahrer, höreingeschränkte Menschen und Besucher mit Lernschwierigkeiten. Erstmalig gibt es für blinde und sehbehinderte Urlaubsgäste einen 16seitigen Spezialteil, und es steht ein DAISY-Hörbuch als CD zur Verfügung, auf der professionelle Sprecher das Magazin vorlesen.

Ein paar Tipps: So erzählt der blinde Matthias Schenk, der auf dem Titelbild abgebildet ist, von seiner Paddeltour auf der Oder mit der Naturführerin Frauke Bennet im Nationalpark Unteres Odertal. In seinem dreiseitigen Bericht schildert er, seit dem ersten Lebensjahr blind, seine sinnlichen Erlebnisse auf dem Wasser in Deutschlands einzigem Flussauen-Nationalpark.

Wer Land und Leute kennenlernen möchte, kann mit dem Tandem durch das Lausitzer Seenland radeln oder mit Huskies im Ruppiner Land wandern gehen. Erlebnisse für die Sinne bietet der größte Barfußpark Brandenburgs in Beelitz-Heilstätten mit vielen Stationen wie Waldwippe, Tast- und Riechkästen.

Angebote für Menschen im Rollstuhl haben die Reiseblogger Adina und Timo Herman (Blog www.mobilista.eu) erkundet. Erstmals waren sie auf einem barrierefreien Hausboot von Kuhnle Tours eine Woche lang auf der Havel zwischen Zehdenick und der Müritz unterwegs. Auf vier Seiten berichten die Hausboot-Einsteiger von ihren Erfahrungen mit dem Boot und dem Urlaub auf dem Wasser.

An Menschen mit Lernschwierigkeiten richten sich z. B. die barrierefreien Führungen durch das Orangerieschloss im Park Sanssouci in einfacher Sprache, die die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg von Mai bis Oktober an jedem 1. Mittwoch im Monat anbietet (www.spsg.de). Fünf Schlossführer, die selber mit Handicaps leben, ließen sich dafür speziell ausbilden.

Noch mehr barrierefreie Angebote – insgesamt über 800 – sind detailliert beschrieben im Internetportal www.barrierefrei-brandenburg.de. Hier kann die Broschüre als barrierefreies pdf kostenlos heruntergeladen werden. Bestellung kostenlos beim Informations- und Vermittlungsservice der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg unter Tel. 0331 -200 47 47. Darüber hinaus wird das Spezialmagazin bundesweit über Pressegrossisten zum Preis von 2,80 Euro vertrieben.

Erstmalig hat der Tourismusverband Lausitzer Seenland seine Broschüre „Lausitzer Seenland – Barrierefrei reisen“ auf den Markt gebracht. Die Region – Partner der AG „Leichter Reisen – Barrierefreie Urlaubsziele in Deutschland“ – präsentiert auf 64 Seiten redaktionelle Beiträge sowie detaillierte und geprüfte Informationen zu 120 Unterkünften, Restaurants, Freizeitangebote und Urlaubsarrangements. Weitere Infos: www.lausitzerseenland.de.