Apfelbaum

Januar/Februar 2018

Ein Apfelbaum mit roten Äpfeln
Bild: RoKnoFoto/pixelio.de

von Susanne Danowski

Im Garten rings um meiner Eltern Haus
steht immer noch der Apfelbaum.
mich zog es in die Welt hinaus
suchte das Fremde und meinen Traum.

Gefunden hab ich Leid und Glück
das gehört nun auch zu meinem Leben
doch blicke ich ohne Groll zurück
Es wird immer neue Chancen geben.

Die Äste knorrig, der Stamm weint Harz.
Noch steht der Baum im Sonnenschein
Die Früchte klein und fleckig, schwarz
sammeln nun mehr keine Kinderhände ein.

Ich streiche sacht die genarbte Rinde
erkenne Spuren noch aus Kindertagen
dass ich sie heut hier wieder finde
lässt das Herz mir schneller schlagen.

War Festung, Haus uns und Piratenschiff
der Baum, als wir noch Kinder waren.
Furchtlos befuhren wir so manches Riff.
Das Erlebte will ich mir bewahren

Und setzt doch mal ein Mensch die Säge an
oder ein Nordwind bricht ihn aus der Erde
und stirbt der alte Apfelbaum alsdann
schwöre ich, dass ich ihn nie vergessen werde.