James-Simon-Galerie

James-Simon-Galerie

Die James-Simon-Galerie auf der Museumsinsel ist Dreh- und Angelpunkt des zum Weltkulturerbe zählenden Ensembles aus Pergamonmuseum, Alter Nationalgalerie, Bode-Museum, Altem Museum und Neuem Museum.

Eröffnung der James-Simon-Galerie

© dpa

Besucher gehen nach der Eröffnung der James-Simon-Galerie die Treppe nach oben bzw. stehen auf der Terrasse.

Kultur- und Freizeiteinrichtungen dürfen derzeit nur unter Einhaltung strenger Hygienerichtlinien öffnen. Veranstaltungen sind nur im begrenzten Rahmen erlaubt. Weitere Informationen »

Die James-Simon-Galerie wurde am 12. Juli 2019 im Beisein von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eröffnet. Direkt erreicht werden können durch das 134 Millionen Euro teure Gebäude derzeit das Pergamonmuseum über einen Zugang im Obergeschoss sowie das Neue Museum, das im Untergeschoss angeschlossen ist.
Pergamonmuseum – Das Panorama
© Asisi (Foto: Tom Schulze)

Tipp: Pergamon-Panorama

In dem neuen Pergamon-Panorama des Künstlers Yadegar Asisi sind Originalteile des Pergamonaltars sowie eine Videoinstallation zum Pergamonaltar zu besichtigen. mehr

Benannt ist das Gebäude des britischen Stararchitekten David Chipperfield nach dem Unternehmer und Kunstsammler James Simon (1851-1932), dessen Schenkungen die Berliner Museen etwa 10 000 Objekte verdanken. Dazu zählt auch die berühmte Büste der Nofretete, der Hauptgemahlin des ägyptischen Pharaos Echnaton aus dem 14. Jahrhundert vor Christus.
James-Simon-Galerie
© dpa

Fotos: James-Simon-Galerie

Die James-Simon-Galerie ist das zentrale Eingangsgebäude der Berliner Museumsinsel. Benannt ist sie nach dem großen Mäzen James Simon (1851-1932). mehr

James-Simon-Galerie: Aktuelle Veranstaltungen

Relief mit Seekentaur und Nereide, 4.–5. Jh., Kalkstein
© Staatliche Museen zu Berlin, Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst / Antje Voigt

Eins zu Eins – Heute: James Simon Galerie

Kunstvermittler*innen laden Sie zu außergewöhnlichen Zwiegesprächen in die Ausstellung ein. Die geltende Abstandsregelung wird hierbei zum Format. Halten Sie Ausschau! Sie finden die Ansprechpartner*innen zu „Achmîm. Ägyptens vergessene Stadt“ im Sonderausstellungsbereich... mehr

Relief mit Seekentaur und Nereide, 4.–5. Jh., Kalkstein
© Staatliche Museen zu Berlin, Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst / Antje Voigt

Eins zu Eins – Heute: James Simon Galerie

Kunstvermittler*innen laden Sie zu außergewöhnlichen Zwiegesprächen in die Ausstellung ein. Die geltende Abstandsregelung wird hierbei zum Format. Halten Sie Ausschau! Sie finden die Ansprechpartner*innen zu „Achmîm. Ägyptens vergessene Stadt“ im Sonderausstellungsbereich... mehr

Oberteil einer Kolossalstatue des Tutanchamun oder Eje (Ausschnitt)
© Staatliche Museen zu Berlin, Ägyptisches Museum und Papyrussammlung / Foto: Sandra Steiß

Achmîm

Die Ausstellung ist der ältesten Stadt Ägyptens gewidmet und stellt ihre 6000jährige Geschichte in verschiedenen Themeninseln vor, die den Landschafts- und Lebensraum einer religiös, politisch und kulturell bedeutenden Region in all ihren Facetten widerspiegeln. Achmîm... mehr

Adresse, Öffnungszeiten und Kontakt

Karte

 Adresse
Bodestraße
10178 Berlin
Telefon
(030) 266 424 242
Internetadresse
www.smb.museum
Öffnungszeiten
Täglich von 09:30 bis 18:30 Uhr, Donnerstag von 09:30 bis 20:30 Uhr
Barrierefrei
Das Haus und die Ausstellungen sind barrierefrei.
Eintritt
Eintritt frei (ausgenommen Sonderausstellungen)

Nahverkehr

S-Bahn
Bus
Tram
Altes Museum
© Tobias Droz/BerlinOnline

Museen in Mitte

Unbestritten das kulturelle Zentrum Berlins. Das Neue Museum mit der Büste der Nofretete, das Alte Museum, das Deutsche Historische Museum oder das Pergamonmuseum sind weltweit beachtete Kultureinrichtungen. mehr

Museumsinsel
© dpa

Tipp: Führung über die Museumsinsel

Die geführte Rundgänge über die Berliner Museumsinsel geben Einblicke in die Geschichte der Insel, ihre Architektur und führen zu Highlights der Museen. mehr

Quelle: dpa/Bearbeitung Berlin.de

| Aktualisierung: 14. Juni 2021