United we stream: Livestream aus den Berliner Clubs

United we stream: Livestream aus den Berliner Clubs

Während der Coronakrise müssen die Berliner Clubs geschlossen bleiben. Zeit für ein Treffen im virtuellen Raum.

Hand einer jungen Frau am DJ-Pult

© dpa

Jeden Tag streamte eine andere Größe der Berliner Clublandschaft DJ-Sets, Performances und Live-Musik in die Wohnzimmer der Hauptstadt. Auch Gesprächsrunden und Vorträge sind teil der Livestreams. Ziel der Aktion «United we stream» ist es, die Veranstalter und Künstler trotz Clubsperre zu unterstützen. Auf der offiziellen Seite von United we stream ist zu diesem Zweck eine Spendenaktion gestartet, welche den notleidenden Clubs und dem Stiftungsfond Zivile Seenotrettung zugute kommt.

Im Laufe der Monate entwickelte sich das Berliner Projekt zu einem weltweiten Streaming-Event. Derzeit finden in Berlin in unregelmäßigen Abständen Konzerte von United we stream statt.

Playlist: United we Stream

United we stream ist kein Aufruf zu Privatpartys

Wichtiger Hinweis: In Zeiten des Coronavirus ist Social Distancing das Gebot der Stunde. Bei United we stream geht es darum, gute Musik und ein wenig Clubatmosphäre in die Wohnungen und Häuser der Stadt zu bringen und dabei die Berliner Clubs zu unterstützen. Es handelt sich explizit nicht um einen Aufruf, private Partys zu veranstalten.
#UnitedWeStream (12)
© dpa

Fotos: UnitedWeStream

Berlins Clubszene kämpft mit täglichen Übertragungen unter dem Motto UnitedWeStream aus sonst gegen Einblicke fest verschlossenen Läden. mehr

Auf einen Blick

Was: United we stream: Livestream aus Berliner Clubs
Wann: Unregelmäßige Abstände
Nächster Termin: noch nicht bekannt
Wo: Youtube-Kanal von Arte Concert

Aktualisierung: 9. Juni 2021