Risiko Freiheit - Fluchthilfe für DDR-Bürger 1961–1989

Risiko Freiheit - Fluchthilfe für DDR-Bürger 1961–1989

23. August 2014 bis 26. Oktober 2015

Die Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde zeigt die erste umfassende Ausstellung zur Fluchthilfe für DDR-Bürger.

Ausstellung zum Thema Fluchthilfe für DDR-Bürger

© dpa

Mit dem Ziel, die Verbreitung des Coronavirus zu hemmen, finden in den Berliner Theatern, Opern, Konzerthäusern, Clubs, Museen, Kinos und weiteren Veranstaltungs­orten zunächst bis zum 19. April 2020 keine Veranstaltungen statt. Weitere Informationen »

Die Sonderausstellung befasst sich erstmalig und umfassend mit dem Thema Fluchthilfe für DDR-Bürger. Sie widmet sich den verschiedenen Fluchthilfeaktivitäten im Zeitraum von 1961 bis 1989 als Freiheits- und Widerstandsform. Die Ausstellung geht auf die einzelnen Phasen und die spezifischen Formen der Fluchthilfe im Kontext der politischen Entwicklungen ein. Erstmals sind hierbei auch Originalobjekte, Fotos und weitere Dokumente von Fluchthelfern zu sehen.

Ausgewählte Biografien zeigen, unter welch schwierigen Bedingungen Fluchthilfe überhaupt nur möglich war. In der Schau werden die private und besser organisierte Fluchthilfe nach dem Mauerbau und die Kommerzialisierung der Fluchthilfe dargestellt. Ein eigenes Kapitel ist den Formen der Fluchthilfe im Jahr 1989 gewidmet. Hinweis: Die ursprünglich bis 28. Juni laufende Ausstellung wurde auf Grund des großen Besucherinteresses bis 26. Oktober 2015 verlängert.

Auf einen Blick

Was: Risiko Freiheit – Fluchthilfe für DDR-Bürger 1961 – 1989
Wann: 23. August 2014 bis 26. Oktober 2015
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr
Wo:Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde
Eintritt: frei

Karte

Adresse
Marienfelder Allee 66
12277 Berlin
Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas
© dpa

Museumsführer: Gedenkstätten

Die Berliner Gedenkstätten erinnern unter anderem an die Zeit des Nationalsozialismus, die Deutsche Nachkriegsgeschichte, sowie an Persönlichkeiten der Zeitgeschichte. mehr

Quelle: Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde/bearbeitet Berlin.de

| Aktualisierung: 26. Oktober 2015