Schönheitskur für orientalische Zimmer im Schloss Branitz

Schönheitskur für orientalische Zimmer im Schloss Branitz

Im Schloss Branitz in Cottbus werden die drei orientalischen Zimmer restauriert. Der einstige Schlossherr Fürst Hermann von Pückler hatte das Türkische Zimmer, das Türkische Kabinett und das Pfeifenkabinett im Obergeschoss des Barockhauses zwischen 1851 und 1862 in Erinnerung an seine sechsjährige Orientreise gestalten lassen. Dafür habe er Muster und Ornamente als Vorlage mitgebracht, erläutert Restauratorin Dorothee Schmidt-Breitung.

Schloss Branitz bald in neuem Glanz

© dpa

Dorothee Schmidt-Breitung, Diplomrestauratorin, arbeitet an der Papiertapete des Türkischen Zimmers im Schloss Branitz.

Die Spezialistin für Wandmalereien leitet seit September dieses Jahres ein Team von Restauratoren, das die in ungewöhnlich kräftigen Farben gestalteten Papiertapeten und Deckenmalereien säubert, repariert und konserviert. Die 360.000 Euro teuren Arbeiten sollen im März nächsten Jahres abgeschlossen werden. Spätestens zu Ostern 2022 möchte die Fürst-Pückler-Stiftung die Orientzimmer, die zu den Hauptattraktionen im Schloss gehören, wieder Besucherinnen und Besuchern zugänglich machen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 2. Dezember 2021 06:07 Uhr

Aktuelle Meldungen aus Berlin