Corona: Initiative fordert sicherere Schulen und Kitas

Corona: Initiative fordert sicherere Schulen und Kitas

Rund ein Dutzend Menschen hat in Potsdam für mehr Sicherheit in Schulen und Kitas in der Corona-Krise demonstriert. Die Teilnehmer forderten am Samstag vor dem Landtag unter anderem, die Präsenzpflicht für Schülerinnen und Schüler bundesweit auszusetzen. «Man muss Eltern in der Pandemie das Vertrauen entgegenbringen, vom Fürsorgerecht Gebrauch zu machen», sagte Olaf Balk von der Initiative «Sichere Bildung jetzt!». Er sprach sich auch für eine Strategie aus, mit der die Zahl der Corona-Infektionen drastisch reduziert wird.

Eine Lehrerin schreibt in einer Schule an die Tafel

© dpa

Eine Lehrerin schreibt in einer Schule an die Tafel.

Die Demo gehörte zu mehreren Aktionen im Rahmen der «ZeroCovid»-Kampagne, die für eine drei Wochen lang bezahlte Pause gegen die dritte Corona-Welle wirbt. In Brandenburg ist die Präsenzpflicht an Schulen bereits ausgesetzt. Angesichts hoher Infektionszahlen müssen ab Montag (12. April) Schülerinnen und Schüler weiterführender Schulen zu Hause lernen und können nicht mehr in die Schule gehen. Nur Grundschulen und Abschlussklassen bleiben im Wechselunterricht zwischen Schule und zu Hause.
Bundesdruckerei_500x400px.jpg
© Bundesdruckerei GmbH

Werden Sie jetzt Antwortgeber!

Wir begeistern uns für digitale Daten und sichere Identitäten. Sie auch? Dann bewerben Sie sich jetzt bei uns im Team: bdr.de/karriere mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 10. April 2021 14:55 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg