Zwei Festnahmen nach Kontrolle: Polizisten geschubst

Zwei Festnahmen nach Kontrolle: Polizisten geschubst

Nach einer Polizeikontrolle im Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg sind zwei Personen festgenommen worden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, wollten der mutmaßliche 28-jährige Fahrer des kontrollierten Wagens und sein mutmaßlicher Beifahrer (21) zunächst flüchten. Insgesamt halfen sechs unbekannte Personen dem 28-Jährigen, sich kurzzeitig zu befreien. Sie schubsten und stießen die Beamten laut einem Polizeisprecher. Danach entkamen die sechs unerkannt. Die Einsatzkräfte blieben unverletzt. Zuvor wurden die Polizisten in der Alvenslebenstraße auf das Auto aufmerksam, da es wegen vorheriger Straßengefährdung bereits gesucht wurde.

Blaulicht

© dpa

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife.

Der mutmaßliche Fahrer des Wagens hatte keinen Führerschein und stand unter dem Verdacht, Betäubungsmittel genommen zu haben. Um seine Identität festzustellen und eine Blutentnahme vorzunehmen, wurde der 28-Jährige kurzzeitig in Gewahrsam gebracht. Für den 21-Jährigen lag bereits ein Haftbefehl in anderer Sache vor. Wegen gesundheitlicher Beschwerden wurde er aber in ein Krankenhaus gebracht.
Dort erschienen dann etwa 30 Personen, die den 21-Jährigen vermutlich kannten und die Beamten bedrängten, wie es weiter hieß. Demnach konnte die Lage erst beruhigt werden, als noch weitere Einsatzkräfte hinzukamen. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts des tätlichen Angriffs, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, des Fahrens unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und der Gefangenenbefreiung.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 14. Dezember 2021 16:40 Uhr

Weitere Polizeimeldungen