Buchen & Bezahlen

Hier finden Sie Informationen zu Ermässigungsregelungen, Bezahlmöglichkeiten und zu Ihrem Kurseinstieg.

Wer kann die Volkshochschule besuchen?

Sie können die Volkshochschule besuchen, wenn Sie das 15. Lebensjahr vollendet haben, unabhängig von Vorbildung, Herkunft und Beruf.

Wie kann ich zahlen?

  • Mit SEPA-Lastschriftmandat: Sie geben uns mit der Anmeldung eine Einzugsermächtigung über den Gesamtbetrag mit Angabe der Kursnummern und Ihrer Bankverbindung. Das Entgelt wird in der Regel am Fälligkeitstag (siehe Rechnung) abgebucht. Ihr Kontoauszug ist Ihr Beleg. Bei nicht eingelösten Lastschriften aufgrund fehlerhafter Angaben hat der Teilnehmende die entstandenen Kosten zu tragen.
  • Mit Überweisung nur nach vorheriger Vereinbarung mit der VHS (Bitte reservieren Sie sich zuerst einen Platz) auf das Konto der Volkshochschule Friedrichshain-Kreuzberg, Konto-Nr. (IBAN): DE 32 1005 0000 0573 8210 20, Bankidentifikation (BIC): BELADEBEXXX. Bitte geben Sie als Verwendungszweck Ihren Namen und die Kursnummer an. Ihr Kontoauszug ist Ihr Beleg. Zahlen Sie nicht rechtzeitig, erheben wir eine Mahngebühr von € 6,00.
  • Persönlich zu den Anmeldezeiten. Bitte beachten Sie, dass Barzahlung nur am Standort Frankfurter Allee möglich ist.

SEPA-Lastschriftmandat

PDF-Dokument

Gibt es für mich eine Ermäßigung?

Ja, wenn Sie bei der Anmeldung einen Nachweis vorlegen, der zur Ermäßigung berechtigt. Bei Online-Anmeldungen kann dies auch per Email als Scan oder Foto des Dokumentes erfolgen.
Eine nachträgliche Ermäßigung nach erfolgter Bezahlung ist nicht möglich. Ermäßigt wird nur das Entgelt für die Unterrichtsstunden (UStd.), ausgenommen sind die Verwaltungskostenpauschale und die Zuschläge für Kurse mit Nutzung technischer Einrichtungen und Geräte sowie die Inanspruchnahme von Verbrauchsmaterialien.
Bereits ermäßigte Kurse können nicht nochmals ermäßigt werden.
Kurse im Bereich Deutsch als Fremd-/Zweitsprache sind bereits ermäßigt.

  • Empfängerinnen und Empfänger von Sozialhilfe und Grundsicherung sowie die Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft eines Leistungsempfängers oder einer Leistungsempfängerin, (Leistungen nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch – Sozialhilfe – (Artikel 1 des Gesetzes vom 27. Dezember 2003, BGBl. I S. 3022), das zuletzt durch Artikel 2 Absatz 3 des Gesetzes vom 3. August 2010 (BGBl. I S. 1112) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung) bei Vorlage entsprechender Nachweise, z.B. des sog. „berlinpasses“,
  • Empfängerinnen und Empfänger von Arbeitslosengeld II und Sozialgeld sowie die Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft eines Leistungsempfängers oder einer Leistungsempfängerin, (Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch – Grundsicherung für Arbeitsuchende – (Artikel 1 des Gesetzes vom 24. Dezember 2003, BGBl. I S. 2954), das zuletzt durch Artikel 3 des Gesetzes vom 24. Oktober 2010 (BGBl. I S. 1422) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung) bei Vorlage entsprechender Nachweise, z.B. des sog. „berlinpasses“,
  • Empfängerinnen und Empfänger von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz in der Fassung der Bekanntmachung vom 5. August 1997 (BGBl. I S. 2022), das zuletzt durch Artikel 2e des Gesetzes vom 24. September 2008 (BGBl. I S. 1856) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung sowie die Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft eines Leistungsempfängers oder einer Leistungsempfängerin bei Vorlage entsprechender Nachweise, z.B. des sog. „berlinpasses“,
  • Empfängerinnen und Empfänger von Arbeitslosengeld sowie die Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft eines Leistungsempfängers oder einer Leistungsempfängerin (Leistungen nach dem Dritten Buch Sozialgesetzbuch – Arbeitsförderung – (Artikel 1 des Gesetzes vom 24. März 1997, BGBl. I S. 594), das zuletzt durch Artikel 4 des Gesetzes vom 24. Oktober 2010 (BGBl. I S. 1422) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung) bei Vorlage entsprechender Nachweise,
  • Empfängerinnen und Empfänger von Wohngeld sowie die Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft eines Leistungsempfängers oder einer Leistungsempfängerin (Leistungen nach dem Wohngeldgesetz vom 24. September 2008 (BGBl. I S. 1856), das zuletzt durch Artikel 7 Absatz 8 des Gesetzes vom 7. Juli 2009 (BGBl. I S. 1707) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung) bei Vorlage entsprechender Nachweise,
  • Empfängerinnen und Empfänger des Kinderzuschlages gem. § 6a des Bundeskindergeldgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 28. Januar 2009 (BGBl. I S. 142 (3177)), das zuletzt durch Artikel 8 des Gesetzes vom 22. Dezember 2009 (BGBl. I S. 3950) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung sowie die Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft eines Leistungsempfängers oder einer Leistungsempfängerin bei Vorlage entsprechender Nachweise,
  • Schulabgängerinnen und Schulabgänger ohne Ausbildungs- oder Arbeitsplatz bis zur Aufnahme der weiteren Ausbildung, längstens bis zwölf Monate nach Abschluss der Schule,
  • Schülerinnen und Schüler bei Vorlage eines aktuellen Schülerausweises mit entsprechendem Vermerk oder eines aktuellen Bescheides über Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz in der Fassung der Bekanntmachung vom 6. Juni 1983 (BGBl. I S. 645, 1680), das zuletzt durch Artikel 1 des Gesetzes vom 24. Oktober 2010 (BGBl. I S. 1422) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung,
  • Studierende an Fachschulen bei Vorlage eines aktuellen Studierendenausweises,
  • Studierende an Hochschulen bei Vorlage eines Studierendenausweises oder einer Immatrikulationsbescheinigung für das gültige Semester bzw. mit gültigem Semesterstempel,
  • Auszubildende bei Vorlage des Ausbildungsvertrages und Praktikantinnen und Praktikanten bei Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung des Arbeitgebers oder der Arbeitgeberin bzw. der Praktikumleitung,
  • freiwillig Wehrdienst Leistende bei Vorlage eines Dienstausweises und Bundesfreiwilligendienstleistende, die sich als solche ausweisen,
  • noch nicht schulpflichtige Kinder in Eltern-Kind-Veranstaltungen.

Ist der Kurs der richtige für mich?

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob der ausgewählte Kurs richtig für Sie ist, nutzen Sie die Fachberatung.

Kann ich erst teilnehmen und prüfen, ob der Kurs für mich passt?

Aus organisatorischen Gründen geht dies leider nicht. Nutzen Sie deshalb unsere Beratungstermine, so werden Sie den Kurs finden, der Ihren Erwartungen und Kenntnissen entspricht.

Kann ich auch noch in den Kurs, wenn er schon begonnen hat?

Sollte der Kurs noch nicht ausgebucht sein, ist ein späterer Einstieg nach Absprache mit der Programmbereichsleitung noch möglich. Eine Reduzierung der Teinahmegebühr ist dabei aus organisatorischen Gründen nicht machbar.

Sind die Zugänge barrierefrei?

Die Unterrichtsräume in der Frankfurter Allee 37 sind rollstuhlgerecht nutzbar. Eine barrierefreie Toilette befindet sich in der 1. Etage der Frankfurter Allee 37.

In unserem Lerncentrum in der Wassertorstrasse 4 ist der Zugang leider noch nicht barrierefrei. Bei Kursen, die in den Räumen von Kooperationspartnern stattfinden, erkundigen Sie sich bitte bei den entsprechenden Kontaktpersonen.

Leider kann ich an dem Kurs nicht teilnehmen. Was kann ich tun?

Die Abmeldung kann persönlich oder schriftlich (auch per E-Mail) erfolgen. Eine telefonische Mitteilung sowie die Abmeldung bei der Kursleiterin oder dem Kursleiter und das Fernbleiben vom Kurs gelten nicht als Abmeldung bzw. Rücktritt.

Bei einer Kündigung bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn wird das Entgelt unter Einbehaltung einer Pauschale in Höhe von € 6,- erstattet.

Bei späterer Abmeldung bis einen Werktag vor Veranstaltungsbeginn wird das Entgelt unter Einbehaltung einer Pauschale in Höhe von € 12,- erstattet. Entgelte unter € 12,- werden in voller Höhe fällig.

Ab dem Tag des Veranstaltungsbeginns besteht kein Anspruch auf Erstattung des Entgeltes.

Was passiert, wenn der Kurs nicht zustande kommt?

Sie erhalten von der Volkshochschule Bescheid. Ihnen steht eine zeitnahe Rückzahlung in voller Höhe zu.

Schulferien und Feiertage

In den Schulferien und an Feiertagen findet in der Regel kein Unterricht statt.

Bitte beachten Sie...

In unseren Lernorten und Servicezentren besteht ein generelles Rauchverbot.

Die private Nutzung von Mobiltelefonen und Smartphones während des Unterrichts ist nicht erwünscht.

Die Volkshochschule kann die Lehrveranstaltungen absagen, wenn die Mindesteilnehmerzahl eine Woche vor Kursbeginn nicht erreicht wird oder die Teilnehmerzahl an drei aufeinander folgenden Veranstaltungsterminen unter die Hälfte der Mindestteilnehmerzahl einer Veranstaltung fällt.

Wir behalten uns vor, aus gegebenem Anlass Wechsel in der Kursleitung vorzunehmen.

Die Angebote stehen unter Haushaltsvorbehalt.

Die vollständigen allgemeinen Geschäftsbedingungen der VHS finden Sie hier

Die Volkshochschule übernimmt keinerlei Haftung für persönliche oder materielle Schäden der Kursteilnehmenden.