Berlin-Rheinsberger-Kompositionspreis

Die Berliner Kulturverwaltung vergibt in Kooperation mit der Musikakademie Rheinsberg den Berlin-Rheinsberger-Kompositionspreis. Mit dem Preis wird eine Komponistin der zeitgenössischen Musik ausgezeichnet, die Auszeichnung ist mit der Option verbunden, einen bis zu achtwöchigen Arbeitsaufenthalt an der Musikakademie in Rheinsberg wahrzunehmen, dort mit einem Ensemble ein Werk zu erarbeiten bzw. einzustudieren oder 6 Monate an der Cité Internationale des Arts Paris das Berliner Studio für die kompositorische Arbeit zu nutzen.

Zielgruppe / Ziele der Förderung

Die Förderung hat die Intention, professionell arbeitende Komponistinnen zu unterstützen, ihren Werken eine größere Öffentlichkeit zu verschaffen und damit zum Abbau der Unterrepräsentanz von Komponistinnen im öffentlichen Musikleben beizutragen. Der angebotenen Arbeitsaufenthalte können dazu genutzt werden, entweder neue Arbeitsvorhaben zu beginnen oder bereits begonnene Arbeiten im Bereich der zeitgenössischen Komposition fortzusetzen bzw. zu vollenden. Die Förderung soll zudem die Gelegenheit geben, die vielfältigen Angebote des Kontakts und künstlerischen Austauschs in der Musikakademie oder in der Cité Internationale des Arts Paris zu nutzen.

Voraussetzungen

  • Die Komponistin im Bereich der zeitgenössischen Musik ist durch ihre künstlerische Arbeit ausgewiesen und belegt dies mit entsprechenden Arbeitsproben und Kompositionsbeispielen.
  • Die Komponistin hat jedoch bisher noch keine überregionale Aufmerksamkeit erlangen können und/oder war bisher nicht auf wichtigen Festivals zeitgenössischer Musik vertreten.
  • Die Komponistin lebt und arbeitet in Berlin.
  • Die Komponistin ist nicht an einer Hochschule immatrikuliert.

Umfang der Förderung

Der Kompositionspreis ist mit 10.000 € dotiert. Entscheidet sich die Preisträgerin für einen Arbeitsaufenthalt in der Musikakademie Rheinsberg, stehen hierfür weitere 4.000 € zur Verfügung. Nach Möglichkeit wird die (Ur-)Aufführung eines Werks sowohl in Rheinsberg als auch in Berlin ermöglicht. Der Hofmeister-Musikverlag veröffentlicht ein kammermusikalisches Werk der Preisträgerin.
Der Aufenthalt an der Cité Internationale des Arts Paris wird mit einem gesonderten Stipendium finanziert.

Zeitraum der Ausschreibung

Der Kompositionspreis wird in der Regel jeweils im November/Dezember eines Jahres für das darauffolgende Jahr ausgeschrieben.

Antragsstellung

Beachten Sie bei der Bewerbung unbedingt die weiteren Hinweise im aktuellen Informationsblatt.

Informationsblatt Berlin-Rheinsberger-Kompositionspreis 2017

PDF-Dokument (56.2 kB) - Stand: Januar 2017.

Antrag Berlin-Rheinsberger-Kompositionspreis 2017

PDF-Dokument (35.8 kB) - Stand: Dezember 2016

Bitte reichen Sie ihren Antrag – sowie alle Anlagen – in Papierform ein.
Der Antrag ist zu richten an den

Senatsverwaltung für Kultur und Europa
Referat V D–Künstlerinnenprogramm
Brunnenstr. 188-190, 10119 Berlin