Ausschreibung Kulturstandort Wissmannstr. 32/Neukölln

Zielgruppe / Ziele der Förderung

Der landeseigene Produktionsort Wissmannstraße 32 in Neukölln, wird als Kultureinrichtung und Plattform für die vielfältige kulturelle Entwicklung Berlins neu ausgeschrieben.

Die Senatsverwaltung für Kultur und Europa vergibt ab dem 01.01.2020 eine Förderung an Personenvereinigungen die am Standort Wissmannstraße 32 ein professionelles, künstlerisches Programm für die diverse Berliner Stadtgesellschaft anbieten wollen.

Die Immobilie in der Wissmannstr. 32 ist aktuell mit einem Saal, einem Konferenzraum, drei Seminarräumen, einem Café, einem weitläufigen Garten und einem Club ausgestattet.

Die Mittelvergabe soll im Rahmen einer Projektförderung zunächst für zwei Jahre erfolgen. Im Falle der erfolgreichen Umsetzung ist eine Verlängerung angestrebt.

Für die Beurteilung von Förderanträgen ist neben der strukturellen Geeignetheit der Antragstellenden ein überzeugendes Nutzungskonzept erforderlich, welches eine umfassende und zeitgemäße Ansprache der diversen Berliner Stadtgesellschaft, erkennen lassen soll.

Voraussetzungen

  • Antragsberechtigt sind Personenvereinigungen mit Sitz in Deutschland. Ein Bezug zur transkulturellen Kunst- und Kulturszene, sowie eine langjährige ausgewiesene Erfahrung in diesem Bereich werden vorausgesetzt.
  • Es besteht kein Rechtsanspruch auf Förderung
  • Die Betriebs – und Nebenkosten der landeseigenen Liegenschaft werden durch das Land Berlin übernommen.

Zeitraum der Ausschreibung

Mit einer Entscheidung ist im Herbst 2019 zu rechnen.

Antragsstellung

Beachten Sie bei der Antragstellung unbedingt die weiteren Hinweise im aktuellen Informationsblatt.

Info Ausschreibung Kulturstandort Wissmannstraße

PDF-Dokument (111.5 kB) - Stand: 29. Mai 2019

Angaben zur Konkretisierung der Programmidee

DOC-Dokument (28.5 kB) - Stand: 29. Mai 2019

Bitte reichen Sie den Antrag – sowie alle Anlagen – elektronisch ein.

Zugang zum Online-Antragsverfahren

Auf der Startseite des elektronischen Antragsformulars wählen Sie bitte als Förderbereich „interkulturelle Projekte“ aus.