Corona-Virus

Auf unserer Sonderseite informieren wir über alles, was für Künstler*innen von Nutzen sein kann und hier finden Sie die aktuellen Informationen des Landes Berlin.

Inhaltsspalte

Förderprogramme

Berliner Skyline mit Spree
Bild: sepavone / Depositphotos.com

Die Kulturverwaltung des Berliner Senats fördert Kunst und Kultur im Rahmen der Zuständigkeit des Landes Berlin. Der Schwerpunkt liegt auf der Förderung qualitativ herausragender Vorhaben von Berliner Künstlerinnen und Künstlern. Es ist Aufgabe der Kulturverwaltung, kulturelle Teilhabe zu ermöglichen und chancengleiche Zugänge – unabhängig von Nationalität, ethischer Herkunft, Geschlecht, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter oder sexueller Identität – zu ermöglichen.

Die Kulturverwaltung des Berliner Senats unterstützt künstlerische Produktionen und gewährt Projektförderungen und Stipendien für Berliner Künstlerinnen und Künstler. Die Förderung kann für alle nicht-kommerziellen Sparten und Bereiche des Kulturschaffens gewährt werden: für Bildende Kunst, Literatur, Musik, Darstellende Kunst, verwandte Formen und Zwischenformen. Die Kulturverwaltung des Berliner Senats fördert außerdem interkulturelle Projekte, Kulturaustauschprojekte, künstlerische Projekträume und -initiativen sowie im Rahmen des Künstlerinnenprogramms Vorhaben und Stipendien im Bereich von Video und Film, Bildender Kunst, Komposition und Jazz von Künstlerinnen. Mit der Spartenoffenen Förderung werden künstlerische Projekte aller Sparten, sowie inter- und transdisziplinäre Vorhaben durch das Land Berlin gefördert. Der Projektfonds zur Förderung zeitgeschichtlicher und erinnerungskultureller Projekte fördert gegenwartsbezogene historische Bildungsarbeit. Über den Kofinanzierungsfonds ermöglicht das Land Berlin Künstlerinnen, Künstlern und freien Gruppen eine Antragstellung bei Förderinstitutionen, die einen Kofinanzierungsanteil voraussetzen. Die Kulturverwaltung fördert keine bereits laufenden Projekte, sondern allein für die Zukunft geplante Vorhaben. Erfolgreiche, bestehende Produktionen Berliner Künstlerinnen und Künstler sowie Gruppen und Ensembles aller Kunstsparten werden durch die Wiederaufnahmeförderung unterstützt. Bitte beachten Sie die Förderungsgrundsätze der Kulturverwaltung, sowie die Informationsblätter der jeweiligen Förderprogramme.

Kunstfreiheit, Staatsferne, Transparenz, Vergleichbarkeit und Förderungsgerechtigkeit sind die wichtigsten Grundlagen bei der Beurteilung von Anträgen und der Vergabe von Stipendien, Preisen und Projektförderungen. Um diese Prinzipien wahren zu können, beruft die Kulturverwaltung zur Vergabe von Förderungsmaßnahmen in der Regel jährlich wechselnde Beiräte und Jurys, die die Begutachtung der Anträge vornehmen. Die aktuelle Besetzung von Beiräten und Jurys können Sie ebenfalls den Informationsblättern der jeweiligen Förderprogramme entnehmen.

Ausschreibungen und Förderungen der Kulturverwaltung mit Blick auf Fördermittel des Jahres 2020

Die Mittel der Kulturverwaltung zur Förderung von Künstlerinnen und Künstlern, Projekten und Freien Gruppen werden in der Regel in einem mehrstufigen Prozess vergeben, der einen erheblichen zeitlichen Vorlauf beinhaltet: Ausschreibung – Bewerbung – Juryauswahl – sowie: Inaussichtstellung, Bewilligung und schließlich Auszahlung der Fördermittel.
Aufgrund dieses zeitlichen Vorlaufes sind ein Großteil der Fördermittel des Jahres 2020, die über Juryverfahren vergeben werden, in rd. 35 Förderprogrammen wie üblich bereits im Vorjahr 2019 bzw. im ersten Quartal 2020 juriert und den Zuwendungsempfänger*innen in Aussicht gestellt worden.
Alle diese auf Juryentscheidungen basierenden und bereits in Aussicht gestellten Mittel wurden oder werden im Laufe des Jahres 2020 auch bewilligt und ausgezahlt.
Es kann sein, dass ein Teil dieser künstlerischen Vorhaben bedingt durch die Pandemiebestimmungen nicht wie geplant umgesetzt werden können. Darauf haben wir mit veränderten Zuwendungsbestimmungen reagiert, die es ermöglichen, auf die Corona-bedingt veränderten Rahmenbedingungen zu reagieren.

Ein verhältnismäßig kleinerer Teil der Fördermittel und Programme wird üblicherweise im laufenden Förderjahr juriert. Das sind in der Regel Programme und Förderungen, die – wie z.B. Preise und Stipendien – keinen langen Vorlauf benötigen, die zwei Mal jährlich ausgeschrieben werden oder neu ins Förderportfolio der Kulturverwaltung gekommen sind und deshalb keinen zeitlichen Vorlauf haben.
Auch diese Förderungen werden aus Mitteln des Haushaltsjahres 2020 mit wenigen Ausnahmen (siehe unten) in diesem Jahr unter ggf. modifizierten Prämissen juriert vergeben.

Es handelt sich konkret um folgende Programme und Förderungen:

1. Förderung von Kinder- und Jugendtheatern/Akteuren im Bereich der Performing Arts für ein junges Publikum

• Volumen: rd. 1 Mio. €
• eine modifizierte Ausschreibung zur Förderung von Solo-Künstler*innen und für die bezirkliche Infrastruktur relevanten Spielstätten/Orten soll im Frühsommer erfolgen
• die Mittel sollen im dritten Quartal 2020 juriert und ab dem dritten Quartal in Aussicht gestellt/bewilligt werden

2. Pilotprojekt Tanzresidenzen

• Volumen inkl. der Mittel aus 2021: 603.000 €
• Auswahlverfahren läuft, eine Entscheidung ist im Juni zu erwarten
• Die Mittel sollen spätestens ab dem III. Quartal 2020 bewilligt werden

3. Pilotprojekt Tanzpraxisstipendien

• Volumen inkl. der Mittel aus 2021: 680.000 €
• eine Ausschreibung ist im Frühsommer zu erwarten
• die Mittel sollen im dritten Quartal 2020 juriert und ab dem III. Quartal in Aussicht gestellt/bewilligt werden

4. Impact-Förderung

• Volumen: 280.000 €
• Auswahlverfahren läuft
• Die Mittel sollen ab dem laufenden 2. Quartal in Aussicht gestellt/bewilligt werden

5. Stipendien Neue und Alte Musik

• Volumen: 252.000 €
• Auswahlverfahren läuft
• Die Mittel sollen ab dem laufenden 2. Quartal in Aussicht gestellt/bewilligt werden

Recherchestipendien Bildende Kunst

• Volumen: 480.000 €
• Auswahlverfahren läuft
• Die Mittel sollen ab dem laufenden 2. Quartal in Aussicht gestellt/bewilligt werden

Preise Projekträume

• Volumen: 125.000 €
• Auswahlverfahren läuft
• Die Mittel sollen ab dem laufenden 2. Quartal in Aussicht gestellt/bewilligt werden

Aufgrund der eingeschränkten Arbeitsfähigkeit der am Auswahl- und Bewilligungsprozess Beteiligten können zeitliche Verzögerungen nicht ausgeschlossen werden.

Für folgende Programmen und Förderungen entfällt die nächste Ausschreibung Corona bedingt:

- Tourneeförderung Jazz (Abgabefrist wäre der 30.04.20 gewesen)
- Reisezuschüsse für Auslandsvorhaben (Abgabefrist wäre der 02.05.20 gewesen)
- Spartenoffene Förderung, sowohl für Festivals und Reihen der Freien Szene als auch für Vorhaben der Einrichtungen (Bewerbungsschluss wäre der 4.6. gewesen).

Achtung: Die zweite Ausschreibung der spartenoffenen Förderung 2020 bleibt bestehen. Um das Förderjahr 2021 abzudecken und mehr Planungssicherheit anzubieten, wird die kommende Antragsfrist der Spartenoffenen Förderung vorgezogen. Die Bewerbungsfrist für die Programme der Spartenoffenen Förderung wird am 15. Oktober sein. Die Entscheidung wird Mitte/Ende Dezember kommuniziert. Frühester Projektbeginn ist Anfang Januar 2021.
Für die vorgezogene Oktoberrunde der Spartenoffenen Förderung stehen planmäßig 1,8 Mio. € zur Verfügung. Diese Runde wird um zusätzlich 1 Mio. aufgestockt. Insgesamt stehen 2,8 Mio. € zur Verfügung – davon 2,2 Mio. € für Festivals und Reihen der Freien Szene.

Bitte beachten Sie die aktuellen Hinweise für geförderte Projekte, die von COVID-19 betroffen sind

Umgang mit COVID 19 im Rahmen der Projektförderung

PDF-Dokument (64.1 kB)

Dokumentationsformular COVID 19

Dokumentationsformular COVID 19

DOCX-Dokument (37.2 kB)

FAQs

Es erreichen uns zurzeit sehr viele Fragen, wie in dieser Situation mit Zuwendungen und aktuellen bzw. anstehenden Ausschreibungen umzugehen ist, aber auch darüber hinausgehende Fragen zu Soforthilfeprogrammen des Bundes und des Landes, Lockerungen bestehender Regelungen wie Kurzarbeitergeld etc. Uns ist bewusst, dass sich viele von Ihnen momentan in einer schwierigen und nur bedingt planbaren Situation befinden. Wir arbeiten kontinuierlich an Lösungen und versuchen, Ihnen bestmöglich Auskunft zu geben.

Ihre häufigsten Fragen haben wir als FAQs zusammengefasst. Diese Aufstellung wird fortlaufend aktualisiert.

Verfahrensvereinfachungen im Zuwendungsrecht

Zur Abfederung der Folgen des COVID 19-Virus für die Zuwendungsempfänger*innen von Projektförderungen ermöglicht die Senatsverwaltung für Kultur und Europa Verfahrensvereinfachungen im Zuwendungsrecht. Weitere Informationen

Förderprogramme

Antragsfristen

Hier finden Sie die aktuellen Antragsfristen der einzelnen Förderprogramme. Weitere Informationen

Antragscenter

Hier können Sie sich Online für ein Förderprogramm bewerben und aktuelle Unterlagen zu den Förderprogrammen finden. Weitere Informationen

Förderergebnisse

Hier finden Sie eine Auswahl der Förderergebnisse Berliner Künstlerinnen und Künstler. Weitere Informationen

FAQ Förderprogramme

Hier finden Sie Fragen und Antworten zur Förderung von Künstlerinnen, Künstlern, Projekten und Freien Gruppen durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa . Weitere Informationen

Institutionelle Förderung

Hier erhalten Sie Informationen über die institutionelle Förderung von Kultureinrichtungen. Weitere Informationen

Soziale Standards

Hier erhalten Sie weiterführende Informationen zu Honoraruntergrenzen, Ausstellungs- und Lesehonoraren Weitere Informationen

Evaluation und Überarbeitung der Förderprogramme und –systematik

Ziel des Projekts ist es, mithilfe einer Analyse und Evaluation und im Austausch mit den Vertreterinnen und Vertretern der freien Szene und ihren künstlerischen Verbänden eine zukunftsfähige, zielgerichtete, flexible und verständliche Förderstrategie auf den Weg zu bringen.
Als Grundlage für die Analyse und Evaluation dient die „Fördermatrix“, welche von der Kulturverwaltung erstellt und im September 2018 an die Verbände, die Koalition der freien Szene und den Rat für die Künste verteilt wurde. Die Fördermatrix dokumentiert die Verteilung der Fördermittel an die freie Szene im Jahr 2018 und stellt damit eine Transparenz und Vergleichbarkeit des IST-Zustandes der aktuellen Fördersystematik her. Auf dieser Basis finden derzeit Gespräche zwischen der Kulturverwaltung und den künstlerischen Verbänden statt.