Literaturhäuser

LH1
Literarisches Colloquium Berlin

Berlin verfügt über eine Vielzahl von Orten, die Raum bieten für literarische Begegnungen, Lesungen, Festivals und Treffen von Kreativen.
Berlin fördert fünf Literatureinrichtungen institutionell und gewährleistet damit die Infrastruktur für Literaturproduktion und Literaturvermittlung.

Die literarischen Institutionen bereichern durch Lesungen und Ausstellungen, Podiumsdiskussionen und Colloquien, Schriftstellertreffen und eine intensive Netzwerkbildung das literarische Leben der Stadt und verleihen ihm immer wieder neue Impulse und auswärtige Vernetzungen.

Das Literarische Colloquium Berlin (LCB) ist Gästehaus, Tagungsstätte, Akademie und Veranstaltungsort in einem. Hier wohnen und arbeiten das ganze Jahr über Autoren, Übersetzer, Stipendiaten sowie Vertreter anderer literarischer Institutionen aus dem In- und Ausland. Neben den öffentlichen Veranstaltungen gibt es ein vielfältiges Angebot an Leistungen, das sich an unterschiedliche Adressaten richtet. Die etablierte Internetplattform „Literaturport.de“ ist zentrale Anlaufstelle für Literaturschaffende und Literaturinteressierte.
Das LCB ist Sitz des vom Bund geförderten Deutschen Übersetzerfonds.

Das Literaturhaus Berlin bietet Lesungen aktueller deutscher und fremdsprachiger Gegenwartsliteratur, Vorträge, Diskussionen sowie verschiedene Gastveranstaltungen. Hinzu kommen thematische Ausstellungen, in denen literarische Zusammenhänge interdisziplinär anschaubar gemacht werden.

Das Literaturforum im Brecht-Haus versteht sich – über die kritische Auseinandersetzung mit dem Namenspatron z.B. anlässlich der jährlichen Brecht-Tage hinaus – als Debattenforum für zeitgenössisches Theater, moderne Literatur, Kunst- und Gesellschaftskonzepte. Darüber hinaus finden Buchvorstellungen, Lesungen, Nachwuchsförderung und Filmvorführungen statt. Spezielle Angebote für Schulklassen und andere Gruppen zu Leben und Werk Bertolt Brechts runden das Angebot ab.

Das Haus für Poesie hat sich durch ihre publikumswirksamen, oftmals interdisziplinären Veranstaltungen und literarischen Events, wie dem „Poesiefestival Berlin“ und dem Nachwuchswettbewerb „open mike“, einen festen Platz in der jüngeren literarischen Szene erobert. Über den Einsatz neuer Medien, z.B. der website „Lyrikline.org“, wird das literarische Angebot auch überregional verbreitet.

LesArt, das Berliner Zentrum für Kinder- und Jugendliteratur, ermöglicht Kindern und Jugendlichen durch seinen interdisziplinären Ansatz eine sinnliche wie auch spielerisch-kreative Annäherung an zeitgenössische Texte der deutschen und internationalen Kinder- und Jugendliteratur, aber auch an klassische Literatur und Märchen. Neben Veranstaltungen und Ausstellungen gehören außerdem umfangreiche Weiterbildungsangebote und Tagungen für BibliothekarInnen und andere Multiplikatoren von Kinder- und Jugendliteratur zur Arbeit dieser einzigartigen Einrichtung.

Durch das Land Berlin geförderte Einrichtungen:

Literarisches Colloquium Berlin:

Literaturhaus Berlin:

Literaturforum im Brecht Haus:

Haus für Poesie:

LesArt: